Google Android: Ortung per WLAN und Funk sowie Ortsdatenspeicherung abschalten

Nicht nur Apples iPhone speichert rund um die Uhr, wo sich das Handy gerade befindet. Auch Google weiß, wo Sie waren. Selbst ohne GPS. Denn die Position wird nicht über den GPS-Empfänger, sondern per WLAN und die Handy-Funkmasten ermittelt. Wer das nicht möchte, kann die WLAN/Funkmasten-Ortung ausschalten.

Jedes Android-Handy speichert die Position der letzten 50 Handy-Funkmasten und 200 WLAN-Netzen. Anhand einer riesigen Datenbank, in der alle WLAN-Stationen und Funkmasten verzeichnet sind, kann das Android-Handy auch ohne GPS bis auf wenige Meter genau den Standort ermitteln. Kritisch: Laut dem Wall Street Journal werden die gesammelten Daten mehrmals pro Stunde an die Google-Server übermittelt.

Allerdings nur, wenn Sie der Standorterfassung zugestimmt haben. Bei Inbetriebnahme eines Android-Handys fragt das Smartphone, ob Sie mit der Ortung über WLAN oder Funk einverstanden sind. Wer zugestimmt hat, es jetzt aber nicht möchte, kann die Zustimmung jederzeit widerrufen:

1. Wechseln Sie im Android-Menü zu den „Einstellungen“.

2. Tippen Sie auf „Ort“ bzw. „Standort und Sicherheit“.

3. Entfernen Sie das Häkchen bei der Option „Wireless verwenden“. Bei einigen Android-Modellen kann die Option auch „Drahtlosnetzwerke“ oder „Wireless nutzen“ lauten.

Damit speichert das Handy keine Ortsdaten mehr und übermittelt keine Ortsdaten mehr an die Google-Zentrale. Solange die Option „GPS-Satelliten verwenden“ aktiviert bleibt, funktioniert die Ortung per GPS (ohne Aufzeichnung) weiterhin – wichtig für Navgations- und andere Location-Based-Apps.

4 Comments

  1. nnuzermate 12. Mai 2012
  2. nanonano 27. November 2011
  3. Ano 15. August 2011
  4. KonstantinM 10. August 2011

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.