Google Maps vs. Google Places: Die lokale Branchensuche

Google Maps ist sehr wichtig geworden. 70 % aller Smartphones weltweit laufen mit dem Google-System Android, bei dem der Kartendienst als App mitinstalliert wird. Der Vormarsch der sozialen Netzwerke und die deutlich schnelleren mobilen Internetzugänge verändern die Online-Welt nachhaltig. Mit LTE steht ein extrem schnelles Netzwerk für mobile Geräte zur Verfügung. Die Akzeptanz wächst stetig. Es macht Sinn, über einen Brancheneintrag bei Google Maps nachzudenken. Wie funktioniert das? Es gibt Google Places und das soziale Netzwerk Google Plus. Die Zusammenhänge dieser drei Angebote des Suchmaschinenriesen sind im Folgenden kurz erklärt.

Unterschied zwischen Google Maps und Google Places

Google Maps erlaubt nur einfache Einträge. Das ist sinnvoll, denn komplexe Produktplatzierungen mit Bildern oder Videos können das Laden der Kartendaten unmöglich machen. Wenn Sie sich z.B. einen Kartenausschnitt eines Großstadtzentrums heraussuchen, ist ein schlanker Aufbau der Produktinformationen unabdingbar. Für umfangreichere Werbemaßnahmen und Unternehmensbeschreibungen können Sie Google Places bzw. Google Plus Local nutzen. Hier wird mit Profilen gearbeitet, die Sie gestalten können. Eventuell haben Sie bereits ein solches Profil, obwohl Sie noch nicht tätig waren. Google arbeitet mit anderen Branchendiensten zusammen. Schauen Sie am besten sofort nach: Ein solches Places Profil ist ungeschützt. Erst wenn Sie sich als Geschäftsinhaber bestätigen lassen, haben Sie die alleinige Kontrolle.

Google Places wird zu Google Plus Local

Google Places ist eine Art Vorgänger für die Integration des sozialen Netzwerks in die lokale Branchensuche. Seit Mitte 2012 geht Google Places in Google Plus Local über. Beide Dienste nutzen in erster Linie den Kartendienst Maps. Hier können Sie Ihr Geschäft oder Ihre Firma adressgenau platzieren. Sie sollten Google Maps als eine auf Karten basierende Suchplattform verstehen. Für die lokale Suche wird es immer wichtiger, Informationen bereitzustellen. Dies und das Vorhaben von Google, möglichst viele Angebote unter den Deckmantel „Google Plus“ zu stellen, hat zu dieser Verschmelzung geführt. Für Sie kann das ein Vorteil sein, da Sie Ihr Profil bei G+ für die Branchensuche im lokalen Bereich mittels Google Maps nutzen können.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.