Grillen im Winter: So macht das Grillen auch in der kalten Jahreszeit Spaß

Wenn der Herbst und der Winter Einzug in unsere Gefilde hält, dann verstauen die meisten Menschen ihren Grill in der Garage oder im Schuppen. Denn Grillzeit ist Sommerzeit. Oder etwa nicht? Schließlich schmecken Steaks und Co. doch auch, wenn es draußen nass und kalt ist. Grillen im Schnee – das ist etwas Besonderes und kann außerdem auch noch Spaß machen. So ist es kein Wunder, dass für immer mehr begeisterte Griller das ganze Jahr über Saison ist, unabhängig vom Wetter. Natürlich sind die Gegebenheiten im Winter anders, was sich auf das Grillprozedere auswirkt, doch wer damit umzugehen weiß, der genießt sein frisch gebratenes Fleisch auch, wenn es draußen Minusgrade hat.

Grillen im Winter – das ist zu beachten

Zwar wird auch die Kunst wahrer Grillprofis im Winter auf die Probe gestellt, doch mit einigen wenigen Tipps und Tricks ist es jedem möglich, köstliches Grillgut auch in der kalten Jahreszeit zu verspeisen. Wichtig ist in erster Linie natürlich einmal das Feuer. Da die Hitze durch die kühlen Temperaturen stark reduziert wird, muss auf jeden Fall mehr Brennstoff als normalerweise üblich eingeplant werden. Am Besten ist es, sich schon vor dem Wintereinbruch damit einzudecken, denn oft werden die Brennstoffe in den Baumärkten eher knapp. Wer mit Holzkohle grillt, für den ist das oberste Gebot, die Kohle richtig zu lagern, damit sie schön trocken bleibt. Dies bedeutet, dass Orte wie die Gartenhütte oder ein feuchter Keller dazu nicht geeignet sind. Gasgrills eignen sich für das Wintergrillen jedoch auch sehr gut.

Um das Grillgut lange warm zu halten, empfiehlt es sich, es mit Alufolie zu isolieren und auf vorgewärmten Tellern zu servieren.

Wichtig ist natürlich auch, sich Gedanken darüber zu machen, wo gegessen wird. Wer sehr kälteempfindlich ist, aber dennoch nicht auf das Essen im Freien verzichten möchte, der sollte ein Zelt oder einen Heizpilz aufstellen. Auch daran, dass es im Winter sehr früh dunkel wird, sollte man denken und für eine ausreichende Beleuchtung sorgen, zum Beispiel durch Windlichter, Kerzen oder Gartenfackeln. Am Besten werden die Gäste schon bei der Einladung daran erinnert, sich warm anzuziehen, dann steht dem Grillvergnügen draußen nichts mehr im Wege.

Rezeptideen für die Wintergrillparty

Nun stellt sich natürlich jedoch noch die Frage, was denn überhaupt gegrillt werden und auf den Tellern landen soll. Selbstverständlich kann man auch im Winter mit Klassikern wie Steak und Bratwurst nichts falsch machen, doch wer es etwas ausgefallener möchte, der passt seine Gerichte ebenfalls der Jahreszeit an. Kleine Fleischstücke oder Fischfilets sind dank ihrer geringen Garzeit jetzt besonders gut geeignet. Chilis als besondere Zutaten verleihen dem Fleisch die nötige Schärfe und heizen von innen ein. Als Vorspeise könnte eine Suppe auf dem Programm stehen, zum Beispiel aus Möhren und Maronen. Ein echter Winterklassiker ist der Bratapfel. Auch ihn kann man getrost auf dem Grill zubereiten. Heiße Vanillesoße ist dazu natürlich ein Muss. Doch nicht nur Speisen kommen im Winter vom Grill. Heißgetränke wie Tee oder Punsch dürfen nicht fehlen und sorgen für Stimmung. Weihnachtliche Aromen wie Apfel, Orange, Zimt oder Ingwer verleihen das ultimative Winter-Feeling. Wer sich noch mehr Anregungen wünscht, der sollte im großen Weber-Grillbuch nachschlagen, in dem sich wohl für jeden ein passendes Rezept – auch für die Winterzeit – finden lässt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.