Grundausstattung für den PC: Shockwave, der kleine Bruder von Flash

Keine Frage: Flash ist bei vielen Webseiten erste Wahl, wenn es um Interaktion und Spiele geht. Doch neben Flash gibt es eine weitere weit verbreitete Technologie namens Shockwave. Die ermöglicht ebenso die Programmierung von Spielen oder faszinierenden optischen Effekten auf Webseiten. Shockwave ist praktisch der kleine Bruder von Flash. Der größte Unterschied: Während Flash sich bestens für Spiele eignet, sorgt Shockwave für optische Leckerbissen auf Webseiten.

Dank Shockwave sind viele Webseiten nicht nur langweilige Textwüsten, sondern mit beeindruckenden Multimedia-Effekten – darunter leider auch viel Werbung – gespickt. Spektakuläre Menüanimationen oder Adventskalender „zum Aufklappen“ sorgen für einen hohen Unterhaltungswert.

Für die Darstellung von Shockwave-Inhalten benötigen Sie den Shockwave-Player, den Sie kostenlos von der Adobe-Webseite erhalten:

1. Rufen Sie im Internet-Browser die Webseite www.adobe.de auf.

2. Klicken Sie im unteren Bereich der Webseite auf die Schaltfläche Get Adobe Shockwave Player. Sollte die Schaltfläche nicht sichtbar sein, können Sie alternativ auch direkt die Webseite http://www.adobe.com/shockwave/download aufrufen.

3. Auf der nächsten Webseite klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt installieren.

4. In den meisten Fällen erscheint daraufhin eine Sicherheitswarnung des Internet Browsers. Bestätigen Sie die Warnung mit Ok, um mit der Installation fortzufahren. Alternativ können Sie beim Internet Explorer auf die gelbe Leiste am oberen Rand des Fensters klicken und den Befehl ActiveX-Steuerelement installieren aufrufen.

5. Nach wenigen Augenblicken ist Shockwave installiert. Es erscheint die Meldung Installation abgeschlossen sowie ein erster kleiner Shockwave-Film.

Gewinnspiele und Ihre Adresse

Flash und Shockwave kommen insbesondere bei Gewinnspielen im Einsatz. Die sehen gut aus und machen oft viel Spaß. Dabei sollten Sie aber stets im Hinterkopf behalten, dass viele Gewinnspielanbieter Ihre Adresse auch für Werbezwecke weiterverwenden. Einige Anbieter koppeln mit der Gewinnspielteilnahme auch eine Weiterverwendung oder einen Verkauf Ihrer Adressdaten. Im Zweifelsfall verzichten Sie lieber auf die Eingabe persönlicher Daten. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.