Grundlegendes zum Domain Name System (DNS)

Das Internet ist an vielen Stellen chaotisch angeordnet. Gewachsene Strukturen haben zu Verknotungen und Datenwegen geführt, die niemand so geplant hatte. Bei der Namensauflösung – also der Zuweisung von Rechnernamen zu den jeweiligen IP-Adressen – wurde dagegen auf eine einheitliche Hierarchie geachtet. Das „Domain Name System“ (DNS) wurde schon früh in den 199er Jahren geschaffen, um eine einheitliche Lösung für alle teilnehmenden Betriebssysteme zu finden. Die hierarchische Struktur des DNS gleicht einem Baum und gliedert sich in verschiedene Ebenen, für die der englische Ausdruck „Level“ auch in Deutschland gebräuchlich ist. Im Folgenden wird das komplizierte Konstrukt aus Domänen, Subdomänen, Zonen, Levels und Labels grob erklärt.

Domänen, Subdomänen und Zonen

Diese Begriffe kommen im DNS immer wieder vor. Eine Domäne ist ein zusammenhängender Teil des Namensraums im Internet. Alle Rechner innerhalb einer Domäne erhalten von den zuständigen Domänenservern die Zuordnung der Namen zu den IP-Adressen. Eine Zone ist ein Bereich innerhalb einer Domäne, der von einem primären Namensserver bedient wird. Normalerweise werden dem „Primary Nameserver“ ein oder mehrere „Secondary Nameserver“ zur Seite gestellt, um die Masse der Anfragen zu beantworten. Eine Zone kann eine komplette Domäne umfassen. Eine Domäne darf mehrere Zonen beinhalten. In der heutigen Praxis sind Subdomänen und Zonen meistens deckungsgleich. Die Domänen selbst sind in Ebenen – sogenannte „Levels“ – unterteilt.

Das oberste Level bilden die Topleveldomains (TLD), unter die z.B. „de“ oder „com“ fallen. Alle Domänen der nächsten Ebene werden Secondleveldomains genannt und sind den TLD untergeordnet. Mit Ausnahme von Großbritannien, der Türkei und Australien nennt man die Domänen auf der dritten Ebene Subdomänen, da sie untergeordnete Bereiche ihrer zuständigen Secondleveldomains darstellen. Viele Organisationen verzichten auf eine dritte Domänenebene und nutzen das dritte Level für ihre Servernamen.

Labels und Levels

Levels bezeichnen – wie schon erwähnt – die jeweilige Ebene des DNS-Baums. Die Subdomäne „tipps-tricks.kniffe“ befindet sich in der zweiten Ebene und ist damit eine Second-Level-Domain. Sie ist nur der TLD „de“ untergeordnet. Der Servername „www“ befindet sich im dritten Level, wo sich neben Domänennamen der dritten Ebene auch die Hostnamen von Servern, die direkt unter den Secondleveldomains eingegliedert sind, befinden.

Der Begriff Label wird dagegen für die Bezeichnung der jeweils eingetragene Werte genommen. Schauen Sie sich hierfür wieder das Beispiel „www.tipps-tricks-kniffe.de“ an. Das Label dieser URL für das oberste Level ist „de“. Für die zweite Ebene wird das Label „tipps-tricks-kniffe“ und für die dritte das Label „www“ verwendet.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.