Günstig an Windows Vista kommen – ganz legal

Windows Vista, das neue Betriebssystem von Microsoft, geht ganz schön ins Geld. Die kleinste Version Windows Vista Home Basic kostet immerhin knapp 220 Euro, die Standardversion Windows Vista Home Premium schon 290 Euro. Und wer Windows Vista komplett haben möchte und zur Ultimate-Version greift, ist gleich knapp 500 Euro los. Da überlegt man sich zweimal, ob der Umstieg auf Windows Vista wirklich lohnt.

Doch bevor Sie Vista wieder den Rücken kehren, sollten Sie folgende Vista-Spartipps beherzigen. Damit können Sie beim Kauf von Windows Vista mehrere hundert Euro sparen. Bei der Ultimate-Version zum Beispiel sogar „ultimative“ 330 Euro.

Vista-Spartipp 1: 330 Euro sparen mit der Systembuilder-Version

Wer richtig sparen möchte, greift statt zur Standard-Vollversion zu Systembuilder-Version, oft auch OEM-Version genannt. Damit lässt sich mehr als die Hälfte des Kaufpreises sparen. Der Trick: Die Systembuilderversion ist praktisch eine „richtige“ Vollversion – mit nur zwei Einschränkungen: Statt einer hübschen bunten Verpackung und einem Handbuch gibt es nur die blanke DVD. Und es gibt keinen Support seitens Microsoft. Gedacht ist die Systembuilder-Version ursprünglich für PC-Hersteller, die ihre Rechner direkt mit vorinstalliertem Windows Vista ausliefern. Das eigentliche Betriebssystem auf der DVD der Systembuilder-Version ist daher identisch mit der „echten“ Vollversion. Es ist ein „echtes“ Windows Vista.

Und das Beste: Die Ersparnis gegenüber der Vollversion ist enorm. Als Systembuilder kostet die kleinste Vista-Version Windows Vista Home Basic lediglich knapp 75 Euro – gegenüber 220 Euro für die Vollversion. Bei Windows Vista Ultimate sparen Sie sogar knapp 330 Euro (Ultimate Systembuilder: 169 Euro, als Vollversion knapp 500 Euro).

Vista-VersionPreis VollversionPreis Systembuilder-VersionErsparnis
Windows Vista Home Basicca. 220 Euroca. 75 Euroca. 145 Euro
Windows Vista Home Premiumca. 290 Euroca. 99 Euroca. 190 Euro
Windows Vista Home Ultimateca. 500 Euroca. 169 Euroca. 330 Euro

Sehr erfreulich: Die System Builder-Editionen erhalten Sie in fast allen Onlineshops. Ein Blick in den einschlägigen Shops oder bei Preissuchmaschinen lotst direkt zum besten Angebot. Wichtig dabei: Bei der Suche das Stichwort „Systembuilder“ oder „System-Builder“ nicht vergessen.

Vista-Spartipp 2: 200 Euro sparen mit Upgrade-Versionen

Wenn auf Ihrem PC bereits Windows XP installiert ist, können Sie mit einer kostengünstigen Upgrade- oder Update-Version viel Geld sparen. Je nach Version sind hier Ersparnisse von 200 Euro drin.

Vista-VersionPreis VollversionPreis Upgrade-VersionErsparnis
Windows Vista Home Basicca. 220 Euroca. 99 Euroca. 120 Euro
Windows Vista Home Premiumca. 290 Euroca. 190 Euroca. 100 Euro
Windows Vista Home Ultimateca. 500 Euroca. 300 Euroca. 200 Euro

Vista-Spartipp 3: Vista kostenlos für Studenten

Sie sind Student, Schüler oder Dozent? Dann bekommen Sie Windows Vista Business sogar kostenlos. Das MSDN Academic Alliance Developer Center (MSDN AA) arbeitet intensiv mit vielen Universitäten, Hochschulen und IT-Ausbildungsstätten zusammen. Sofern Ihre Uni an der MSDN Academic Alliance (AA) angeschlossen ist – hierzu gehören fast alle Informatik-Fakultäten -, erhalten Schüler, Studenten und Dozenten kostenlos aktuelle Microsoft-Software. Dazu gehört auch Windows Vista in der Business-Edition.

Am besten fragen Sie bei Ihrem Institut oder beim Kursleiter bzw. Dozenten nach, ob Ihr Institut an dem Programm teilnimmt. Sie erhalten dann meist Login-Daten, über die Sie Windows Vista Business kostenlos herunterladen können. Dann nur noch auf eine DVD brennen, und schon halten Sie Windows Vista in Händen – kostenlos und ganz legal. Wichtig dabei: Sobald Sie den Schüler- oder Studentenstatus verlieren, verliert auch die Vista-Lizenz ihre Gültigkeit.

>> Zur Microsoft Academic Alliance

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.