Hitzschlag beim Hund – Erste Hilfe

Anders als der Mensch im Allgemeinen seine natürlichen Grenzen erkennt, kann es bei einem Hund ohne Weiteres passieren, dass er bei hohen Temperaturen tobt und spielt, bis er plötzlich aufgrund eines Hitzschlags unvermittelt zusammenbricht. Deshalb obliegt es dem Hundebesitzer, die Verantwortung für seinen Vierbeiner zu übernehmen und darauf zu achten, dass er sich nicht übernimmt. Bei Temperaturen von über 25 Grad Celsius ist es generell nicht ratsam, den Hund zu sportlichen Aktivitäten zu animieren, um die Gefahr für einem Hitzschlag nicht unnötig zu erhöhen.

Es sollte ebenfalls immer darauf geachtet werden, den Hund nicht noch zusätzlich höheren Temperaturen auszusetzen, indem man ihn beispielsweise, und sei es auch nur für 10 Minuten, beim schnellen Einkauf im Auto warten lässt.

Symptome für einen Hitzeschlag

Sollten sie als Hundebesitzer doch einmal das Gefühl haben, dass mit ihrem Tier etwas nicht stimmt, dann Vertrauen sie ruhig diesem Gefühl und suchen Sie nach weiteren Anzeichen, die auf einen Hitzeschlag hindeuten könnten.

  • Bemerken sie ein starkes, übermäßiges Hecheln bei gestrecktem Hals oder unkoordinierte Bewegungen, möglicherweise sogar ein Taumeln? Das sind Symptome für einen Hitzschlag.
  • Hat ihr Hund sich übergeben? Auch dies ist ein Symptom für einen Hitzschlag.
  • Auch die Zunge kann Hinweise geben: ist die Zungenschleimhaut besonders rot oder sogar schon bläulich verfärbt? Symptom für einen Hitzeschlag.

Dies alles sind Warnzeichen, die eindeutig auf einen Hitzschlag hindeuten.

Ist ihr Hund bereits deutlich apathisch und reagiert nur noch verzögert oder gar nicht mehr auf Zurufe oder hat er einen starren Blick? Dann ist es allerhöchste Zeit, etwas zu unternehmen, um die Temperatur Ihres Hundes herunter zu kühlen. Sie können sich nun schon fast sicher sein, dass ihr Hund einen Hitzeschlag hat.

Falls sie ein Thermometer dabei haben, messen sie die Temperatur. Für Hunde sind Temperaturen von 38 bis 39 Grad Celsius normal. Alles darüber deutet auf einen Hitzeschlag hin.

Was ist bei einem Hitzeschlag zu tun?

Bei einem Hitzeschlag muss der Hund als Erstes an ein schattiges, kühles Plätzchen gebracht werden. Dann sollten sie versuchen, an kaltes Wasser oder ein andere kaltes Getränk zu kommen und ihren Hund damit abduschen. Beginnen sie zunächst an den Beinen, fahren Sie dann fort mit dem Bauch, dem Rücken, dem Nacken und dem Kopf. Anschließend fächeln sie ihrem Vierbeiner Luft zu, damit die Verdunstung der Feuchtigkeit ihn weiter herunterkühlt.

  • Geben sie ihrem Hund schluckweise zu trinken, aber bitte nichts Eiskaltes: Die Schlucke sollte im Abstand von etwa 30 Sekunden gegeben werden. Erst wenn der Hund wieder stabil ist, darf er so viel trinken, wie er möchte.
  • Wenn sie genügend kalte Flüssigkeit zur Hand haben, legen sie ihm kalte Tücher auf. Falls sie Eisbeutel oder Kühlelemente bereit haben, so umwickeln sie diese mit einem Tuch und kühlen sie hiermit Kopf und Nacken ihres Hundes.
  • Sollte es dem Hund dann etwas besser gehen, fahren Sie sofort zum nächstliegenden Tierarzt und achten sie während der Fahrt auf ausreichende Kühlung. Verzichten sie aus Liebe zu ihrem Tier bitte nicht auf diese Fahrt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.