Hochwasser, Hagel & Co.– wer kommt für die Kosten auf?

Die letzten Wochen waren voller Turbulenzen und zeigten uns, dass Sommer nicht unbedingt immer in Verbindung mit Sonnenschein und Heiterkeit stehen muss. Neben dem Hochwasser sind starke Gewitter und Hagelschäden im Sommer nicht auszuschließen. Wer aber kommt für die Kosten auf, wenn plötzlich ein vom Sturm umgewehter Baum auf Ihr Auto prallt oder wenn eigroße Hagelkörner unschöne Löcher an Ihren Wagen fabrizieren oder wenn gar Ihr Fahrzeug plötzlich unter Wasser steht?

Teilkasko als Schutzmaßnahme?

Wer in Besitz einer Teilkasko ist, kann sich einerseits glücklich schätzen. Neben dem Hagelschaden kommt die Teilkasko nämlich auch für Schäden, die sich aufgrund eines Sturms ergeben, auf. Damit sind umfallende Bäume und herabstürzende Dachziegel an sich kein Problem. Allerdings zahlt die Teilkasko keinen Cent für nicht nachgewiesene Schäden. Das bedeutet, dass der Versicherte unter Umständen viel Arbeit hat, wenn er mit einem Sturm- oder Hagelschaden konfrontiert wird. Dann heißt es nämlich, das Wetteramt zu kontaktieren, das ihm belegt, dass zum Zeitpunkt der Entstehung des Schadens mindestens Windstärke 8 gegeben war. Lag ein Ast oder Baumstamm bereits einige Stunden auf der Straße, bevor der Autolenker mit ihm kollidierte, übernimmt die Teilkasko keinerlei Verantwortung. Da müsste man dann schon eine Vollkasko haben.

Grobe Fahrlässigkeit wird von Teilkasko hart bestraft

Was passiert, wenn Ihr Fahrzeug aufgrund eines Hochwassers plötzlich unter Wasser steht? Die Antwort auf diese Frage ist abhängig, von der Entstehungsweise der Überschwemmung. Hat sich das Hochwasser blitzartig und unvorhergesehen gebildet, dann zahlt die Teilkasko zuverlässig und schnell. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Auto eine sichtlich überschwemmte Fahrbahn aufsuchen, handeln Sie fahrlässig, da Sie mögliche Schäden „billigend in Kauf nehmen“. Die Folge davon ist die Verweigerung eines finanziellen Ausgleichs vonseiten der Teilkasko. Bedenken Sie im Umgang mit Ihrem Fahrzeug deshalb stets: Kommt das Wasser zum Fahrzeug, dann trägt die Teilkasko die Verantwortung. Kommt dagegen das Auto zum Wasser, dann haben Sie Pech gehabt und müssen für die Schadenskosten aufkommen. Wenn Sie aber einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ihrem Fahrzeug haben, werden Sie Letzteres bestimmt zu umgehen wissen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.