Internet Explorer sicherer machen: Kennwortspeicherung deaktivieren

Bequem ist sie ja – die automatische Kennwortspeicherung des Internet Explorers. Für Webseiten wie Facebook, Amazon oder ebay braucht man sich die Zugangsdaten nicht mehr zu merken. Da Benutzername und Kennwort zwischengespeichert wurden, werden sie vom Internet Explorer automatisch eingetragen; man ist sofort angemeldet. Der Komfort geht aber zu Lasten der Sicherheit. Denn auch andere PC-Benutzer können sich mit einem Klick bei kennwortgeschützten Webseiten anmelden. Zudem gibt es Tools, die gespeicherte Zugangsdaten auslesen können. Wer das verhindern möchte, sollte die Kennwortspeicherung ausschalten.

Damit der Internet Explorer keine Kennwörter mehr im Cache zwischenspeichert, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den Registrierungseditor, indem Sie die Tastenkombination [Windows-Taste][R] drücken und den Befehl „regedit“ eingeben.

2. Öffnen Sie den Ordner

HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionInternet Settings

3. Achten Sie darauf, dass links der Ordner „Internet Settings“ markiert ist, und rufen Sie den Befehl „Bearbeiten | Neu | DWORD-Wert (32-Bit)“ auf.

4. Geben Sie dem neuen Ordner den Namen

DisablePasswordCaching

5. Dann klicken Sie doppelt auf den neuen Eintrag „DisablePasswordCaching“, geben den Wert 1 an und bestätigen mit OK.

Jetzt haben Passworthacker keine Chance mehr, da der Internet Explorer eingegebene Kennwörter nicht mehr im Internet-Explorer-Cache zwischenspeichert. Wenn Sie die Kennwortspeicherung wieder aktivieren möchten, löschen Sie im Registrierungseditor einfach den Eintrag „DisablePasswordCaching“.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.