Internet Explorer Webslices: Wichtiges im Blick mit Webslices

Favoriten sind eine tolle Sache, um Webseiten regelmäßig einen Besuch abzustatten. Doch nicht immer ist gleich die ganze Seite einen Besuch wert. Oft sind es nur Teilbereiche, die besonders interessant sind. Bei eBay zum Beispiel nur einzelne Artikel, auf News-Portalen nur der Wetterbericht oder im Sportportal nur die Fußballergebnisse. Genau diese Aufgabe übernehmen die Webslices. Mit den Webslices (frei übersetzt: Web-Scheibchen oder -Häppchen) müssen Sie nicht mehr die jeweiligen Seiten auf Veränderungen überprüfen, sondern bleiben automatisch über die wichtigsten Teilbereiche einer Website auf dem Laufenden.

Webslices funktionieren ganz einfach: Sofern eine Webseite Webslices unterstützt, erscheint rechts oben in der Symbolleiste ein grünes Webslice-Symbol.

Das bedeutet: Elemente auf dieser Seite lassen sich als Webslice speichern. Um beispielsweise Computernachrichten der Zeitschrift ComputerBILD als Webslice zu speichern, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Rufen Sie eine Internetseite auf, die Webslices unterstützt, zum Beispiel www.computerbild.de.

2. Da die Webseite die Webslice-Funktion unterstützt, erscheint in der Symbolleiste das grüne Webslice-Symbol. Ein weiteres Indiz: Wenn Sie mit der Maus über einen Bereich fahren (nicht klicken), der als Webslice eingerichtet werden kann, wird dieser Teil grün umrandet und ebenfalls mit einem Webslice-Icon versehen. Beim Beispiel www.computerbild.de ist das Bereich Aktuell bei ComputerBILD.

3. Klicken Sie auf den grünen Webslice-Button und anschließend auf Zu Favoritenleiste hinzufügen, um den Ausschnitt als Webslice in die Favoritenleiste aufzunehmen.

4. Das Schöne an Webslices: Sie müssen nicht mehr die komplette Webseite aufrufen, sondern können per Klick auf die neue Schaltfläche sofort den aktuellen Inhalt des Webslice einblenden, etwa die aktuellen Computernachrichten.

Der Internet Explorer merkt automatisch, sobald es Neuigkeiten im Webslice gibt – der Schaltflächentext wird dann fett formatiert. Sie können den Webslice-Inhalt aber auch manuell aktualisieren, indem Sie am unteren Rand auf die Schaltfläche mit den beiden gebogenen Pfeilen klicken.

Standardmäßig prüft der Internet Explorer einmal pro Tag, ob es im Webslice etwas Neues gibt. Sie können die Inhalte auch häufiger auf Aktualisierungen prüfen und zum Beispiel eBay-Auktionen alle 15 Minuten aktualisieren. Um den Zeitplan zu ändern, rufen Sie den Befehl Extras | Internetoptionen auf, wechseln ins Register Inhalte und klicken auf die unterste Schaltfläche Einstellungen. Im folgenden Fenster wählen Sie den gewünschten Aktualisierungsrhythmus und klicken auf OK.

Webslices sind eine feine Sache, um schnell und unkompliziert die wichtigsten Infos einer Webseite abzurufen.

Beim Surfen lohnt es sich also, auf das grüne Webslice-Zeichen zu achten. Eine Übersicht der wichtigsten Webseiten, die Webslices unterstützen, finden Sie auf der Internetseite www.ieaddons.com/de/webslices. Hier sind die Webslices bekannter Nachrichtenportale, Online-Communities und Blogs aufgeführt. Viele namhafte Anbieter wie eBay, Facebook, Freenet, Lokalisten, MSN, Otto, T-Online, United Internet und XING sind schon mit dabei; fast täglich kommen neue hinzu. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Dem Internet Explorer hinzufügen wird der Webslice sofort in die Favoritenleiste aufgenommen.

Die beliebtesten Webslices finden im Webslice-Katalog unter www.ieaddons.com/de/webslices.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.