iOS 7: Akkulaufzeit verlängern und Strom sparen mit den 9 besten Tipps für mehr Akkuleistung

Zeitgleich mit iOS 7 wurde auch das neue iPhone 5s/5c vorgestellt. Vor allem das iPhone 5s hat einige nette Stromsparfunktionen. So merkt das iPhone 5s zum Beispiel, ob Sie mit dem Auto unterwegs sind und schaltet die WLAN-Funktion während der Autofahrt ab. Allerdings gibt es iOS 7 nicht nur für das iPhone 5s, sondern auch für die älteren Modelle 4, 4s und 5 ohne die Extra-Stromsparfunktion wie die Autofahrt-Erkennung. Und hier kommt es weiterhin auf jeden Stromspartipp an. Wir haben die die besten Tipps zur Verbesserunge der Akkulaufzeit unter iOS 7 zusammengestellt.

Diese Trick sorgen für mehr Akkuleistung für iOS 7

Vorab eine Info: Falls auf Ihrem iPhone oder iPad noch iOS 6 oder eine frühere Version installiert ist, finden Sie die passenden Akku-Stromspartipps im Artikel „iPhone-Akkulaufzeit verlängern„. Einige davon gelten auch weiterhin für die neueste iOS-Version. Ab iOS 7 helfen zusätzlich folgende Tricks, um die Laufzeit zu erhöhen:

1. Displayhelligkeit optimieren

Stromfresser Nummer 1 ist und bleibt das Display; hier lässt sich am meisten Akkuleistung einsparen. Insbesondere seit iOS 7 wesentlich heller geworden ist und viele Weißflächen verwendet. Das Weiß ist zwar schön, bedeutet aber auch mehr Stromverbrauch, da bei weißen und hellen Farben die Pixel heller leuchten und damit mehr Strom verbrauchen. Hell ist schön, aber in Sachen Stromverbrauch aber teuer.

Für eine optimale Balance zwischen guter Lesbarkeit und geringem Stromverbrauch, sollte im Bereich „Einstellungen | Hintergründe und Helligkeit“ die Option „Auto-Helligkeit“ aktiviert sein. Das iPhone passt die Leuchtkraft dann dem Umgebungslicht an. Der Helligkeitsregler sollte etwa mittig; besser noch etwas in der linken Hälfte platziert sein.

2. Dunkler Bildschirmhintergrund

In Sachen Stromverbrauch gilt: je heller das Display ist, umso mehr Akkustrom wird verbraucht. Verwenden Sie daher im Bereich „Einstellungen | Hintergrund & Helligkeit | Hintergrund wählen“ einen möglichst dunklen Bildschirmhintergrund für den Home-Bildschirm. Je dunkler das Hintergrundbild ist, umso weniger Pixel muss das iPhone „befeuern“.

3. Parallax-Bewegungseffekt ausschalten

Einige Hintergründe sind dynamisch und bewegen sich ständig. Das sieht schön aus, kostet aber Akkuleistung. Um die Bewegungen in den Hintergrundbildern (auch Parallax genannt) abzuschalten, wechseln Sie in den Bereich „Einstellungen | Allgemein | Bedienungshilfen“ und aktivieren die Funktion „Bewegung reduzieren“.

4. Ortungsdienste abschalten

Damit Apps nicht ständig den eigenen Standort abfragen, sollten Sie unter „Einstellungen | Ortungsdienste | Datenschutz | Ortungsdienste“ die Ortungsdienste gezielt ein- bzw. ausschalten. Aktivieren Sie am besten nur dort die Ortungsdienste, wo es auch Sinn macht, z.B. in Karten- und Navigations-Apps oder beim Kompass. Bei allen anderen schalten Sie die Ortungsdienste aus.

5. Systemdienste abschalten

Auch die sogenannten Systemdienste fressen Akkuleistung und können zum Stromsparen abgeschaltet werden. Sie finden die Systemdienste auf der Seite „Einstellungen | Ortungsdienste | Datenschutz | Ortungsdienste“. Blättern Sie hier ganz nach unten, und tippen Sie auf „Systemdienste“. Hier können Sie alle Optionen ausschalten. Falls Sie Navigations-Apps nutzen, ist einzig die Option „Verkehr“ sinnvoll und sollte aktiviert bleiben.

Im Untermenü „Häufige Orte“ können Sie beiden stromfressenden Optionen „Häufige Orte“ und „Karten verbessern“ ebenfalls gefahrlos ausschalten.

6. Hintergrunddienste deaktivieren

Apps wie Evernote, Glympse oder Shazam arbeiten auch dann im Hintergrund weiter, wenn Sie das iPhone gar nicht nutzen. Das macht bei einigen Apps auch Sinn; damit Glympse etwa automatisch den Standort aktualisieren kann. So ein Komfort kostet natürlich laufend Akkustrom. Um den Stromverbrauch möglichst gering zu halten, können Sie unter „Einstellungen | Allgemein | Hintergrundaktualisierung“ festlegen, ob und welche Apps im Hintergrund Inhalte aktualisieren oder Ortungsdienste verwenden.

Am meisten sparen Sie, wenn Sie den Schieber „Hintergrundaktualisierung“ auf „Aus“ stellen und damit sämtliche Hintergrundaktivitäten der Apps unterbinden. Alternativ können Sie die Hintergrundaktualisierung auch aktiviert lassen und dann selektiv festlegen, welche Apps auch im Hintergrund aktiv bleiben dürfen. Sinnvoll ist das vor allem bei Navigations-Apps.

7. Automatische Sperre nach 1 Minute

Je schneller das iPhone wieder ausgeschaltet wird, umso schneller wird wieder Strom gespart. Daher sollte im Bereich „Einstellungen | Allgemein | Automatische Sperre“ die automatische Sperre auf den kleinsten Wert „1 Minute“ eingestellt werden. Einige Apps können die Sperre übrigens aufheben und lassen das iPhone ständig eingeschaltet. Wenn Sie das iPhone zur Seite legen, achten Sie darauf, obe eine solche App gerade im Vordergrund läuft und eventuell die automatische Sperre aufhebt.

8. „Zum Sprechen ans Ohr halten“ ausschalten

Siri ist ein schlaues Mädel. Es erkennt automatisch, wenn das iPhone ans Ohr gehalten wird. Technisch wird das durch einen Gyro-Sensor gelöst. Das ist zwar eine feine Sache, kostet aber Akkustrom, da der Gyro-Sensor ständig die Positionen erfassen und Beschleunigungen messen muss. Im Bereich „Einstellungen | Allgemein | Siri“ lässt sich die Funktion mit „Zum Sprechen ans Ohr halten“ aber ausschalten.

9. Mobile Daten, LTE, 3G und WLAN abschalten

Wenn Sie mit dem iPhone im Urlaub unterwegs sind und lediglich telefonisch erreichbar sein möchten, können Sie das iPhone auf eine „Nur-Telefon“-Funktion reduzieren. Im Internet surfen ist dann zwar nicht mehr möglich – dafür bleiben Sie möglichst lange erreichbar. Dazu wechseln Sie in den Bereich „Einstellungen | Mobiles Netz“. Damit alle Datenfunktionen abgeschaltet werden, Sie aber weiterhin telefonieren können, schalten Sie hier die Option „Mobile Daten“ aus.

Wer weiterhin im Internet surfen, aber dabei möglichst wenig Strom verbrauchen möchte, sollte die Speed-Funktionen „3G“ bzw. „LTE“ deaktivieren. Damit geht’s zwar etwas langsamer durchs Netz, die Stromersparnis ist aber enorm.

Wer sich für die „Nur Telefonieren“-Variante entscheidet und die „Mobilen Daten“ ausschalten, sollte zusätzlich im Kontrollzentrum (mit dem Finger von unten nach oben wischen) oder unter „Einstellungen | WLAN“ die WLAN-Funktion und unter „Einstellungen | Bluetooth“ die Bluetooth-Funktechnik deaktivieren. Das iPhone ist dann ein echtes „Nur noch zum Telefonieren“-Handy – verbraucht aber spürbar weniger Strom – ideal zum Beispiel für lange Wanderungen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.