iPhone-Fotos optimieren: Mit Raster und Drittel-Linien bessere Fotos schießen

Was unterscheidet professionelle Fotografen von „Knipsern“? Profis fotografieren nicht einfach drauf los, sondern nehmen sich Zeit für den Bildaufbau. Entscheidend dabei ist die Anordnung der fotografierten Objekte auf dem Foto. Landschaftsfotos wirken zum Beispiel dynamischer, wenn der Horizont nicht genau in der Mitte, sondern im unteren oder oberen Drittel verläuft. Ebenfalls wichtig: der „Goldene Schnitt“, um Bilder im optimalen Teilungsverhältnis von etwa 68% zu 32% im Bild anzuordnen. Allerdings ist es nicht immer einfach, beim Fotografieren genau die richtigen Positionen zu treffen oder Horizonte exakt waagerecht auszurichten. Einfacher geht’s mit den einblendbaren Drittelllinien.

Raster und Drittellinien einblenden

Um beim Fotografieren mit dem iPhone Objekte nach den Regeln des Goldenen Schnitts anzuordnen oder schiefe Horizonte zu vermeiden, können Sie in der Kamera-App ein Raster einblenden. Das Raster dient nur als Fotografierhilfe und ist nur in der App, nicht aber auf dem späteren Foto zu sehen.

Um das Raster einzuschalten, starten Sie die Kamera-App und tippen auf „Optionen“. Auf der Optionsseite aktivieren Sie die Einstellung „Raster“. Bestätigen Sie die neue Einstellung mit „Fertig“. Ab sofort legt sich das Raster über das Vorschaubild und hilft beim Ausrichten für das perfekte Foto.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.