Ja, wird’s denn noch mal Winter?

Nach den wirklich sehr heißen und schwülen Sommermonaten in 2013, hatten die meisten wohl damit gerechnet, dass sich auch der Winter von seiner besten Seite zeigen wird. Doch Minustemperaturen, Schnee, Eis, Frost und Glätte sucht man in Deutschland zurzeit vergebens. Die erhoffte weiße Weihnacht‘ blieb aus und in das Geld, welches man in die schöne neue und dicke Winterjacke investiert hat, hätte man sich im wahrsten Sinne des Wortes letztendlich wohl auch sparen können.

Können wir denn davon ausgehen, dass sich der Winter tatsächlich nicht mehr blicken lässt? Angenehm wäre dies ja im jeden Fall.

Die guten alten Bauernregeln – Ist darauf Verlass?

So warnte der Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt von wetterkontor.de im November 2013 noch vor einem bevorstehenden Wintereinbruch und kündigte eine sehr lange und kalte Winterzeit an. „Ein warmer Herbst führt tendenziell zu einem kalten Winter“, so Schmidt. So besage schließlich auch eine alte Bauernregel, dass wenn der Oktobermonat warm und trocken war, der Januar unangenehme Kälte mit sich bringt. Doch die Prophezeiung, wir Deutschen können spätestens ab Januar mit frostigen Temperaturen rechnen, wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit nun doch nicht bewahrheiten. So zieht das Online-Magazin news.de eine weitere Bauernregel zu Rate. „Ist bis Dreikönig kein Winter, so folgt auch keiner mehr dahinter.“ Ob wir uns auf diese Weisheit wohl verlassen können?

Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ist zumindest der Ansicht, dass wir Deutschen bis Ende Februar im jeden Fall nicht mehr mit einem Wintereinbruch zu rechnen bräuchten.

2010 waren Streusalz und Schneeschieber Mangelware und hart umkämpft. Schnee und Glätte lassen 2013/2014 hingegen auf sich warten. Bildquelle: edinger.de

Saturnjahr 2014

Doch viel wichtiger die Frage: Wie wird der Sommer 2014? Schließlich lieben wir Deutschen das frühlings- und sommerhafte Wetter. Sonne satt, blauer Himmel und Temperaturen über 20,0 Grad Celsius – einfach herrlich! Doch leider verspricht das Saturnjahr ein kaltes ungemütliches 2014 mit viel Regen und spätestens der kommenden Dezember wird laut der Prognose den verpasste Winter 2013 wett machen.

Was der Hundertjährige Kalender im Detail über die einzelnen Tage des Saturnjahres 2014 sagt, kann bei Interesse hier nachgelesen werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.