Jobsuche: Bewerbungstipps für Ältere

Geht es Ihnen auch so, dass Sie sich als zu alt für die Arbeit und als zu jung für die Rente fühlen? Sie sind nicht alleine mit diesem Problem. Der Arbeitsmarkt erweist sich für viele Ältere ab Erreichen des 46. Lebensjahres vermehrt als Problem. Nichtsdestotrotz haben Sie Ihre Stärken und diese müssen Sie Ihrem künftigen Arbeitgeber mit Begeisterung präsentieren.

Ältere und der Mangel an Ego-Marketing

Es nichts Außergewöhnliches, dass trotz Erfahrung im Beruf und entsprechender Kompetenzen immer wieder Absagen bei Ihnen eintrudeln. Machen Sie sich jedoch bewusst, dass Arbeitgeber die Qualitäten, die Ältere haben, durchaus schätzen. Sie müssen bloß lernen, auch zu diesen zu stehen. Die Einstellung „Eigenlob stinkt“ ist nicht mehr zeitgemäß. Je mehr man sich selbst lobt und je mehr man von seinen Qualitäten preisgibt, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, seinen gewünschten Job zu bekommen. Bewerbungscoaches wissen: Selbstmarketing ist das A und O in gegenwärtiger Zeit, das gilt auch und insbesondere für Ältere.

Ältere punkten mit Erfahrung

Als Anhänger der älteren Generation haben Sie gegenüber den Jungen den Vorteil, dass Sie bereits über viel Erfahrung in Ihrem Beruf verfügen. Demzufolge können Sie auf einzigartige Netzwerke zurückgreifen. Wenn Sie sich gerade noch in einem bestehenden Arbeitsvertrag befinden, aber eine Veränderung anstreben, sollten Sie möglichst früh mit der Jobsuche beginnen. Es bringt nichts, so lange wie möglich, an Ihrem Arbeitsplatz auszuharren, schließlich soll die Arbeit auch Spaß machen.

Die Suche nach dem richtigen Arbeitgeber für Ältere

Halten Sie möglichst Ausschau nach einem Unternehmen, bei dem es nicht besonders viele junge KonkurrentInnen gibt, denn in diesem Fall sind die Jungen deutlich im Vorteil, weil sie im Gegensatz zu Ihnen unter anderem noch viele Berufsjahre vor sich haben. Halten Sie Abstand von großen Unternehmen, denn dort werden viele junge BewerberInnen sein. Suchen Sie eher nach den sogenannten „Hidden Champions“. Dabei handelt es sich um eher unbekannte, aber trotzdem vielversprechende – da in ihrer Nische erfolgreiche – Firmen. Die Chancen stehen dort für Ältere sehr gut.

Wie Ältere Bewerbung und Lebenslauf ansprechend gestalten

In Bezugnahme auf die Bewerbung hat sich in den letzten Jahrzehnten einiges verändert. Deren Verpackung ist fast noch wichtiger geworden als der Inhalt. Die herkömmliche DIN-A4 Bewerbungsmappe wurde durch die elektronische Bewerbung abgelöst. Ein Profil auf einer Social-Network-Plattform wie Xing, Facebook oder Twitter sollen Experten zufolge ebenfalls von Vorteil sein. Dies dient vor allem als Beweis, dass auch Ältere sich technisch auf dem neuesten Stand befinden.

Auch in Hinsicht auf den Lebenslauf gab es in letzter Zeit Veränderungen. Was Sie vor 25 Jahren gemacht haben, interessiert heute niemanden mehr. Interessant sind vielmehr die letzten 10 Jahre. Und auch hier sollte man nicht alles ausführlich erläutern, sondern das Wichtigste kurz und bündig zusammenfassen. Beschreiben Sie am besten nur Ihre letzte Position und die damit in Verbindung stehenden Tätigkeiten ausführlich. Versehen Sie Ihren Lebenslauf auch mit einem aktuellen Foto. Wer hier ein veraltetes Bild wählt, hat enorme Nachteile.

Wenn Sie alle diese Punkte in Ihre Bewerbung mit einfließen lassen, kann schon fast nichts mehr schiefgehen. Beim Bewerbungsgespräch noch ein bisschen über die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen sprechen und der Arbeitsplatz ist Ihnen so gut wie sicher.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.