Karriekick oder Karrieknick – Wie geht es nach dem Studium weiter und wie kann ich meine Aufstiegschancen zur Spitze treiben?

Jeden Tag beraten Personalexperten im Internet online das Für und Wider für die Karriere. Es geht um Karriere- und Aufstiegschancen, für das perfekte Durchstarten.

Wer lässt sich online beraten?

Viele Studenten kurz vor dem Abschluss holen sich eine Online-Beratung oder lesen im Netz, um eine Strategie dafür zu finden, was sie später einmal machen möchten. Auch dafür, ob sie eventuell in die Selbstständigkeit gehen werden oder promovieren wollen nach dem Studium sowie einen speziellen Abschluss anstreben wollen.

Tina Wemer von der Technologieberatung Invensity empfiehlt, sich Folgendes zu fragen: Was erhoffen sich die Studenten nach dem Abschluss: Geht es um wissenschaftliche Arbeiten oder den Austausch über Spezialisierungen auf Fachgebieten? Denn eines ist sicher: Viele Studenten wollen sich immer weiterbilden und fortbilden, denn genau das ist auch wichtig in Berufen, die mit dem Studienabschluss enden. Gerade auch der Weg in die Selbstständigkeit wird mit so etwas stark geebnet. Tina Wemer empfiehlt daher immer erst einmal den Jobeinstieg, um Chancen auszuloten und Potenzial auszubauen, Fähigkeit und Kompetenz zu entwickeln. Denn praktische Erfahrungen stehen vor jeder Theorie.

Wichtige Fakten

Ein längeres Studium ist für Theoretiker gut, ein kurzes für Praktiker. Dazwischen, in der Grauzone, liegt der richtige Weg. Erfahrungen sammeln und später berufsbegleitend perfekt studieren – das geht auch. Ist aber wesentlich mehr Stress, als sich auf ein reines Studium zu konzentrieren.

Erfahrungen von IT-Projektkleitern

Fallbeispiel: IT Profi, der seit 13 Jahren bei einem Finanzdienstleister arbeitet und verschiedene Zertifikate erworben hat und neben der Ausbildung Wirtschaftsinformatik studiert hat, will weiterkommen. Seit 6 Jahren ist er Projektleiter und Teamführer bei Informatikprojekten. Nun steht eine berufliche Veränderung in das Umfeld von Banken an, auch in Gehaltsvorstellungen.

Alexander Ratzel, SHL, Personalberater, empfiehlt dazu: Austausch mit Personalberatern und Spezialisierung im Fachbereich optimieren sowie Qualifikationen ergänzen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.