Kinder richtig loben

Dass Kindern mit geringem Selbstvertrauen und nicht sonderlich ausgeprägtem Selbstwertgefühl ein lobendes Wort gut tun kann, das erscheint auf den ersten Blick logisch. Doch eine neue Studie hat aufgezeigt, dass genau dieses Verhalten von Eltern und Angehörigen oftmals in das genaue Gegenteil münden kann – das Selbstwertgefühl des Kindes sinkt weiter.

Loben und Aufmuntern wollen gelernt sein

Eine Studie eines internationalen Forscherteams hat aufgezeigt, dass Eltern häufig dazu neigen, intuitiv das falsche Lob oder eine ungeeignete Ermunterung auszusprechen. Dabei wird Kindern mit geringem Selbstwertgefühl vermittelt, dass nur Erfolg und eine dementsprechende Leistung zu Akzeptanz und Beachtung führen, wenn diese nach einer guten Leistung besonders aufgebaut werden sollen. Sollte das Kind daraufhin bei einer Aufgabe scheitern, so sind die Folgen nur noch schlimmer und führen zu einer noch tieferen Verwundbarkeit des Kindes. Es kann demnach ratsam sein, den Fokus des Lobes nicht auf eine erreichte Leistung zu legen.

Die Bemühungen des Kindes aufwerten

Da eine positive Erwähnung der Persönlichkeit des Kindes wie zum Beispiel „Du bist ein guter Fußballspieler“ schnell darin münden können, dass die Kinder diese nach einer nicht guten Leistung ins Gegenteil direkt auf die Persönlichkeit beziehen, können falsch angesetzte, lobende Worte zu einer ernsthaften psychischen Krankheit des Kindes führen. Eine Depression ist dabei weitaus tief greifender und eine ernst zu nehmende Krankheit, die weit über ein geringes Selbstwertgefühl hinausgeht.

Um dies zu vermeiden, sollen Lob und Ermunterung stets auf die Bemühungen der Kinder gelenkt werden. Wenn der Versuch bereits positiv hervorgehoben wird, so wird ein Anreiz geschaffen, durch neue Versuche einen positiven Erfolg zu erzielen. Dies stärkt die Persönlichkeit des Kindes nachhaltig.

Ob in pädagogischen Einrichtungen wie Schule oder Kindergarten, im Fußballverein oder auch zu Hause, Kinder lernen zu jeder Zeit und werten jede Situation aus, die einen Teil in der Entwicklung des Kindes ausmacht. Daher sollten Erwachsene genau auf Worte und Aussagen achten, die sie den Kindern mitteilen, um eine selbstbewusste Entwicklung des Kindes gewährleisten zu können.

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.