Klassisches Startmenü unter Windows 8

Die große Freude über das neue Betriebssystem von Windows wird für einige Nutzer von der neuen Oberfläche überschattet. Auch wenn Windows 8 mit überdurchschnittlichen Features und neuen Möglichkeiten durchaus überzeugt, werden die Kacheln auf der Oberfläche von einigen Usern als störend, irritierend und wenig attraktiv betrachtet. Die Windows 8 Version ist speziell für eine einfache Bedienung per Touchscreen konzipiert und eignet sich so hervorragend für Tablets, zeigt sich aber wenig einfach in der Bedienung, arbeitet der Nutzer mit PC Tastatur und Maus.

Trotzdem müssen Nutzer von mausgesteuerten PC’s nicht auf die neue Innovation von Windows verzichten, da sich die Oberfläche in wenigen Schritten optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen und konfigurieren lässt. Die Kacheln zur vereinfachten Bedienung an Tablets lassen sich abschalten und Windows 8 über das klassische Menü präsentieren.

Klassisches Startmenü mit Classic Shell

Mit dem gratis verfügbaren Tool Classic Shell lässt sich auch Windows 8 perfektionieren, so dass Nutzer nicht auf liebgewonnene Funktionen und Features, sowie die bekannte Oberflächenstruktur von Windows verzichten müssen. Mit einem Download des Tool schafft sich der Nutzer die Möglichkeit, Windows 8 mit einem einfachen Mausklick einzustellen und fortan problemloser nutzen zu können. Für PC’s die mit Maus und Tastatur betrieben werden, ist die neue Windowsversion ohne das Tool nur begrenzt geeignet, da die in Windows 8 die klassische Menüstruktur abgeschafft wurde und die Bedienung dadurch zeitaufwendiger und komplizierter geworden ist.

Mit einer einfachen Bestätigung auf OK liefert das Tool die geliebte Benutzeroberfläche, auf der sich der User zurechtfindet und Windows 8 ebenso schnell bedienen kann, wie die Vorgängerversionen. Das Tool ist keine neue Erfindung, sondern wurde bereits bei Windows Vista und XP genutzt. Aber auch das einfache Kacheln abschalten über die Settings Funktion von Windows 8 ist eine Möglichkeit, wie der Nutzer beim Start des PC nicht mehr von der gekachelten Oberfläche begrüßt wird.

Im Reiter wählt man die gewünschte Anzeige, welche sich automatisch beim nächsten Windows 8 Start öffnet. Fühlt sich der Nutzer auch von der von rechts ins Bild scrollenden CharmBar gestört, kann er diese in der Registry deaktivieren. Diese Funktion sollte erfahrenen Nutzern vorbehalten bleiben, da bei einer falschen Konfiguration in der Registry die Funktionalität von Windows geschädigt werden kann.

Windows 8 ist schneller, umfangreicher und natürlich moderner als die Vorgängerversion. Anhand der hilfreichen Tipps (z.B. auf pcmasters.de) für eine optimale Konfiguration und den Verzicht auf die gekachelte Oberfläche, eignet sich das neue Windows 8 auch für Nutzer, die gewohnt mit Maus und Tastatur arbeiten möchten. Die hilfreichen Schritte sind ohne Programmierkenntnisse durchführbar und machen Windows 8 zu einem sehr schnell arbeitenden Betriebssystem.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.