Kostenlose Kreditkarten sind auf dem Vormarsch

Kostenlose Kreditkarten haben längst den Weg über die USA nach Deutschland gefunden und werden immer beliebter. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn über die Kreditkarte ist es möglich, bargeldlos zu bezahlen und dafür keine Gebühren an die Banken zahlen zu müssen. Während in der Vergangenheit viele Banken Geld für die Nutzung der Kreditkarte verlangt haben, bieten inzwischen viele Anbieter kostenlose Kreditkarten an. Mit denen lässt sich nicht nur problemlos einkaufen, es gibt auch viele weitere Vorteile:

  • Guthabenverzinsung und daher attraktiv als Geldanlage
  • Abholung von Bargeld auch im Ausland
  • attraktive Prämien
  • anerkanntes Zahlungsmittel bei den meisten Geschäften
  • lange Abrechnungsperioden erlauben das Strecken der eigenen finanziellen Ressourcen
  • viele beinhalten Reiseversicherungen

Eine kostenlose Kreditkarte ist so ein Zahlungshelfer für alle Gelegenheiten und bereits für Studenten erhältlich. Anbieter wie Visa, MasterCard und viele andere locken ihre Kunden mit Prämienangeboten, wie zusätzlichen Zinsen für Einkäufe ab einem bestimmten Warenwert und weiteren Vergünstigungen. So schaffen sie eine Kundenbindung und machen den bargeldlosen Geldtransfer überall auf der Welt möglich. Wichtig ist darauf zu achten, wie lang die Abrechnungsperioden sind, denn nur so lassen sich finanzielle Engpässe gut überbrücken. Viele Banken bieten die Kreditkarten kostenlos zur Eröffnung eines Kontos an, dort müssen Kunden allerdings auch auf das Kleingedruckte achten, denn längst nicht alle Karten sind wirklich kostenlos.

Die gebührenfreie MasterCard der Advanzia-Bank bringt wichtige Reiseversicherungen mit sich

Die kostenlose MasterCard Gold der Advanzia Bank (Details hier) bringt für Kunden viele Vorteile mit sich. So werden Zahlungen weltweit akzeptiert und zudem gibt es viele typische Vorteile einer goldenen Kreditkarte ohne Gebühren. Die Nutzung der Karte ist zum Beispiel kostenlos und das dauerhaft und absolut unbefristet. Das gilt auch für das Ausland, denn weltweit fallen keine Gebühren an und das gilt sowohl für das Zahlen in den Geschäften als auch für das Abheben von Bargeld am Geldautomaten. Sollte die Advanzia Gebührenfrei MasterCard Gold verloren gehen, dann gibt es kostenlos eine neue Karte, einen Ersatz-Pin und eine sofortige Sperrung der alten Karte.

Und das ist noch längst nicht alles, denn anders als viele Kreditkarten gibt es eine attraktive Reiseversicherung zur Kreditkarte gleich mit dazu. Diese deckt sowohl den Verlust von Gepäckstücken als auch den medizinischen Notfallschutz und den Unfalltod Mitreisender mit ab, jeweils bis zu bestimmten Versicherungssummen. Dafür fällt dann eine Selbstbeteiligung von 100 Euro an, bei grundsätzlichen Schadensereignissen und 185 Euro bei Verletzungen die durch einen Unfall entstanden sind. Schließlich kann man nie wissen, was einen im Urlaub alles erwartet und so ist der Kunde selbst und seine gesamte Familie komplett abgesichert und kann beruhigt in den Urlaub starten. Ganz nebenbei gibt es mit der Advanzia Gebührenfrei MasterCard Gold auch noch tolle Prämien bei der Reservierung eines Mietwagens am Urlaubsort.

Weltweit kostenloses Bargeld dank DKB & Barclaycard

Die DKB Cash und Barclaycard New VISA Kreditkarten bieten dem Kunden viele Vorteile, die weit über die kostenlose Nutzung hinaus gehen.

Bei der Barclaycard New Visa (Details hier) sind die Vorteile zum Beispiel eine dauerhafte Beitragsbefreiung für Kunden, die sich noch bis zum 31. Oktober eine Kreditkarte sichern. Falls dazu eine Partnerkarte gebraucht wird, kostet die lediglich zehn Euro pro Jahr. Mit der Kreditkarte kann dann bei über 32 Millionen Händlern bargeldlos gezahlt werden und das komplett sicher, denn auch an Geldautomaten gibt es für die Karte eine Raubsicherung die sowohl für den Diebstahl der Kreditkarte als auch für den Diebstahl von Passwörtern bzw. Pins gilt. Das Zahlungsziel bleibt zwei Monate Zinsfrei, das ist besonders wichtig für all jene, die damit ein vorübergehendes Finanzdefizit ausgleichen möchten. Dabei ist die Rückzahlung flexibel, dank des Kontoausgleichs.

Zur Visa Karte gibt es auf Wunsch eine kostenfreie Maestro-Karte dazu. Die Barclaycard New Visa lässt sich über das Internet dank Lieferschutz problemlos bestellen und kommt dann auf dem Postweg zum Kunden nach Hause. Gleiche Lieferbedingungen gelten auch für die DKB Cash Kreditkarte (Details hier). Diese wird von der Deutsche Kreditbank AG angeboten und hat bereits über zwei Millionen Kunden überzeugt.

Die Kreditkarte ist ebenfalls kostenlos und das betrifft sowohl die Kontoführung über das Online-Banking-System als auch das Abheben von Bargeld an mehr als einer Millionen Geldautomaten weltweit. Zusätzlich zur Kreditkarte gibt es hier die Partnerkreditkarte und eine Girokarte für das Konto gleich kostenlos oben drauf. Die Zinsen sind variabel und fallen schon für den ersten Euro an. Das gesamte Guthaben ist dabei täglich verfügbar. Die Abrechnung der Dispozinsen erfolgt vierteljährlich und in einer Höhe von tausend Euro wird ein Sofort-Dispo gewährt. Der ist praktisch, falls das benötigte Geld gerade nicht in benötigter Höhe auf dem Konto verfügbar ist. Das Prämiensystem ist Cashback und das kann sich gerade bei großen Ausgaben lohnen. Laut Börse Online ist das DKB-Cash System das fairste Girokonto bei Onlinebanken und das Geld lässt sich mit der Kreditkarte einfach und flexibel abheben bzw. beim Einkauf auszahlen.

Kostenlose vs. Kreditkarten mit Gebühren

Die Auswahl an kostenlosen Kreditkarten ist groß und so bleibt es für den Kunden schwer, sich für ein System zu entscheiden. Viele wählen gleich mehrere Kreditkarten und laufen damit Gefahr, die eigenen Finanzen vollkommen aus dem Blick zu verlieren. Dazu kommen Kreditkarten, die zwar in der Anschaffung kostenlos sind, dann in der Anwendung aber trotzdem Geld kosten. Diese können unterschiedlich hoch sein und deshalb ist es umso wichtiger, vor der Anschaffung einer neuen Kreditkarte die Konditionen zu prüfen.

Zu den nicht kostenlosen Kreditkarten zählt zum Beispiel die Miles & More MasterCard, wahlweise in der Classic oder Goldedition. Da gibt es zum Neubeginn gleich bis zu 20.000 Meilen geschenkt, für jeden ausgegeben Euro der Kreditkarte gibt es zusätzliche Meilen. Diese können dann bei Bedarf eingelöst werden, zum Beispiel beim nächsten Flug mit der Lufthansa. Die Meilen verfallen nicht. Mit der Kreditkarte kann nicht nur in den Urlaub geflogen werden, sondern auch am Boden ganz normal eingekauft werden und der Überblick über das eigene Konto ist über das Internet von überall aus und jederzeit möglich. Dafür müssen Kunden in der einfachen Version 50 Euro, in der Gold Business-Version 95 Euro pro Jahr bezahlen, um die ganzen Vorteile nutzen zu können und das kann sich dann durchaus auszahlen.

Ähnlich verhält sich das bei der American Express, einer der meist genutzten Kreditkarten weltweit. Auch hier fallen jährliche Nutzungsgebühren an, die je nach Kartenausführung unterschiedlich hoch sein können. Dafür warten viele Vorteile, wie ein großzügiges Prämiensystem und ein problemloser bargeldloser Geldtransfer, egal wo auf der Welt. Neue Kunden bekommen das erste Jahr gleich geschenkt.

Fazit: Für wen eignet sich eine kostenlose Kreditkarte? Wer sollte lieber zu einem anderen Angebot z.B. Miles&More greifen?

Kostenlose Kreditkarten bieten sich für jeden an, der sich im Alltag die bargeldlose Bezahlung wünscht und gleichzeitig einen Überblick über die Finanzen behalten möchte. Hohe Dispozinsen oder ein umfangreiches Prämiensystem ist dabei allerdings Mangelware und Kunden sollten darauf achten, die Kreditkartenkonditionen genau zu lesen.

Wer einfach mehr von seiner Kreditkarte erwartet und diese umfangreich nutzen möchte, für den können sich auch normale Kreditkarten, die einen Jahresbeitrag zur Nutzung erheben, durchaus lohnen. Es kommt dabei darauf an zu entscheiden, welche eigenen Ansprüche an das bargeldlose Zahlen gerichtet werden und welche Leistungen die Kreditkarte mit sich bringen sollte. Ein Online-Vergleich kann helfen, dabei das beste Angebot für die eigenen Bedürfnisse herauszufinden.

Weitere Informationen zum Thema finden sich übrigens im Netz:

Bildnachweise:
© lowtech24 – Fotolia.com
© K.-U. Häßler – Fotolia.com

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.