Krebsvorsorge: Früherkennung gibt Sicherheit – Wann sollte man zur Vorsorge?

Die heutige Medizin macht es möglich, viele Krankheiten wie zum Beispiel Krebs, früh genug zu erkennen, damit man eine relativ hohe Chance auf Heilung hat. Bestimmte Arten des Krebses sind mit den heutigen Methoden bei entsprechender Früherkennung heilbar. Man sollte nur für sich entscheiden, den richtigen Weg zu gehen und die Früherkennung zu nutzen.

Nicht erst bis zum 30. Geburtstag warten

Frauen sollten die Früherkennung und Diagnostik ab dem 30. Lebensjahr nutzen. Der Frauenarzt, ein Arzt des Vertrauens, sollte ab diesem Alter einmal jährlich die Brüste nach Geschwülsten abtasten. Ab dem 35. Lebensjahr und dann folgend ab dem 40. Lebensjahr sollte man einmal im Jahr mindestens eine Mammografie machen lassen. Leider sind in diesen Lebensalter die Kosten selbst zu tragen, das sollte einem selbst aber die Sicherheit und der Schutz wert sein. Ab dem 50. Lebensjahr werden die Kosten in einem Turnus von zwei Jahren übernommen. Ab dem 70. Lebensjahr sind die Kosten allerdings auch wieder selbst zu tragen. Eines bleibt jedoch anzumerken: mit zunehmendem Lebensalter steigt das Risiko einer Erkrankung.

Es kann nur gut sein, wenn man früh erkennt

Die Gebärmutter einer Frau sollte bereits ab dem 20. Lebensjahr jedes Jahr kontrolliert werden. Das verringert die unentdeckte Erkrankung. Mit einem Pap Test nimmt der Frauenarzt eine Probe, die dann zum Aufspüren von Krebszellen fungiert. Diesen Test übernehmen die Krankenkassen und der Test gibt Sicherheit. Ab dem 30. Lebensjahr sollte man sich dazu entschließen, einen Test auf Papillomviren durchführen zu lassen. Diese, Test sollte man Turnusgemäß alle 3 bis 5 Jahre veranlassen.

Männer sollten sich nicht ausschließen, sondern handeln

Für Männer ist es ebenfalls wichtig, eine Krebsvorsorge-Untersuchung vorzunehmen. Ab dem 45. Lebensjahr steigt das statistische Risiko und man sollte gerade dann die Prostata untersuchen lassen. Die Kosten werden hier von den Krankenkassen getragen. Der Urologe tastet die Körperpartien nach Verhärtungen ab. Auch eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte ist wichtig, ein PSA Bluttest sollte jährlich einmal gemacht werden. Dieser PSA Test zeigt auch, ob eine Prostata Erkrankung vorliegt. Der PSA Test wird von den Kassen übernommen, wenn der Arzt vorher eine Verhärtung diagnostiziert hat.

Hautkrebs das unterschätzte Risiko

Hautkrebs ist mittlerweile eine ernst zu nehmende Gefahr und ab dem 35. Lebensjahr sollte ein Hautarzt alle Körperteile untersuchen. Dabei sollten auch die Schleimhäute kontrolliert werden. Das gilt sowohl für Frauen als auch für Männer.

Darmkrebs kann bei rechtzeitiger Erkennung geheilt werden

Ab dem 50. Lebensjahr sollte man sich auf Darmkrebs untersuchen lassen, hierbei ist die Untersuchung des Stuhls auf Blutinhalte wichtig. Dazu gibt es auch Tests, die die Kasse übernimmt. Ab dem 55. Lebensjahr ist eine Darmspiegelung sinnvoll, die dann alle 5 Jahre gemacht werden sollte. Diese Untersuchungen helfen bei der Früherkennung und dienen der eigenen Sicherheit.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.