LockOutlook: Outlook im laufenden Betrieb schnell schützen und wieder freigeben

Auf den meisten Rechner ist Outlook ständig geöffnet. Das ist nicht ganz ungefährlich. Etwa am Arbeitsplatz. Selbst wenn Sie sich nur kurz vom Arbeitsplatz  kann jeder blitzschnell einen Blick in die Outlook-Datei werfen. Ohne dass man davon etwas mitbekommt. Wer das nicht möchte, kann Outlook mit einem Klick oder einer Tastenkombination sperren.

Wenn Sie private Nachrichten, Termine und Kontakte vor neugierigen Blicken schützen möchten, ist die kostenlose Outlook-Erweiterung „LockOutlook“ empfehlenswert.  Damit lässt sich Outlook in der Symbolleiste per Mausklick auf das Schlosssymbol oder einfach mit der Tastenkombination [Strg][L] vor fremden Zugriffen schützen. Das Gratistool läuft mit allen Outlook-Version von Outlook XP über 2003 und 2007 bis Outlook 2010.

Das Programm wird daraufhin als Taskleistensymbol verkleinert und mit einem frei wählbaren Passwort gesichert. Nur mit dem richtigen Kennwort ist der Zugriff möglich. Wahlweise können auch nur einzelne Ordner per Kennwort geschützt werden. Sehr interessant: LockOutlook lässt sich so einstellen, dass Outlook nach einer bestimmten Zeit ohne Maus- oder Tastaturaktion automatisch „abgeschlossen“ wird.

Die Alternative: den ganzen Rechner schnell sperren

Wenn Sie zum schützen von Outlook nicht gleich eine Zusatzsoftware installieren möchten, können Sie auch Windows-Bordmittel verwenden. Mit der Tastenkombination [Windows-Taste][L] können Sie auch gleich den gesamten Rechner schützen und mit der Eingabe des Windows-Benutzerkennworts wieder freischalten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.