Mac OS X Crash: Was bei Programm- und Systemabstürzen zu tun ist

Ein Mac gilt unter Experten als sicherer und stabiler als Windows-Rechner. Doch auch bei Mac-Rechnern treten Abstürze und Programmfehler auf. Programme oder der komplette Rechner bleiben plötzlich hängen und reagieren nicht mehr. Statt des Mauszeigers erscheint dann eine sich drehende bunte Scheibe.

Schuld am Absturz hat meist nicht das Betriebssystem selbst, sondern das entsprechende Programm. Zum Glück gibt es einen Rettungsanker, um hängende Anwendungen „gewaltsam“ zu beenden.

1. Wenn ein Programm nicht mehr reagiert und es sich nicht mehr über den normalen Weg – den Befehl „Beenden“ – im Programmmenü oder die Tastenkombination [alt]+[cmd]+[T] – beenden lässt, müssen Sie einen anderen Weg gehen. Klicken Sie im Apfelmenü auf den Befehl „Sofort beenden“.

Sollte die Maus nicht mehr reagieren, lässt sich der Befehl auch über die Tastenkombination [alt]+[cmd]+[esc] aufrufen.

2. Es erscheint ein Fenster, das alle derzeit geöffneten Programme auflistet. Blockierte und hängende Programme sind rot eingefärbt und mit dem Hinweis „reagiert nicht“ versehen.

Um das abgestürzte Programm zu beenden, markieren Sie den entsprechenden Eintrag und klicken auf die Schaltfläche „Sofort beenden“. Das Programm wird sofort und ohne weitere Nachfrage beendet. Doch aufgepasst: Durch das sofortige Beenden gehen ungesicherte Daten geöffneter Dateien dieses Programms unwiederbringlich verloren. Sie sollten diese Methode daher wirklich nur als letzte Notlösung verwenden, wenn sich das Programm nicht mehr normal schließen lässt.

3. Sollte das gewaltsame Beenden des Programms nicht funktionieren, starten Sie den Rechner neu, indem Sie im Apfelmenü den Befehl „Neustart“  aufrufen und auf „Neu starten“ klicken. Damit wird der Rechner neu gestartet und das hängende Programm ebenfalls aus dem Speicher entfernt.

4. Der Rechner ist komplett abgestürzt und lässt sich auch über den Neustart-Befehl nicht ausschalten bzw. neu starten. In diesem Fall bleibt nur das gewaltsame Ausschalten des Rechners. Aber Vorsicht: Alle nicht gespeicherten Daten gehen bei dieser Methode verloren, sie sollte daher nur als letzte Möglichkeit verwendet werden, wenn alle anderen Varianten nicht funktionieren.

So geht’s: Drücken Sie den Ein-/Ausschaltknopf, und halten ihn etwa sechs Sekunden lang gedrückt. Der Mac wird dann sofort und ohne weiteres Nachfragen ausgeschaltet. Warten Sie ca. zehn Sekunden, bevor Sie den Rechner erneut einschalten, um den Speicher komplett zu löschen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.