Mac OS X im Netzwerk: Benutzerkonten für jeden Benutzer einrichten

Ein Mac ist für die ganze Familie da. Wie bei Windows können Sie auch beim Mac für jeden Benutzer – etwa Vater, Mutter, Oma, Opa und die Kleinen – einen eigenen Benutzernamen anlegen. Der Vorteil: Mit dem eigenen Konto erhält jedes Familienmitglied „seinen“ Mac. Hier kann jeder tun und lassen, was er möchte, ohne die Einstellungen des Anderen zu beeinflussen. Die Kleinen gestalten zum Beispiel den Schreibtisch kunterbunt, bringen das Dock durcheinander oder verteilen Symbole kreuz und quer auf dem Schreibtisch? Macht nichts. Sobald sich ein anderes Familienmitglied anmeldet, sieht der Bildschirm wieder völlig anders aus – nämlich so, wie er oder sie es mag.

Benutzerkonten für jeden Benutzer anlegen

Damit jedes Familienmitglied „seinen“ eigenen Mac erhält, können Sie für Jeden ein separates Benutzerkonto einrichten. Die einzelnen Benutzer können dann unabhängig voneinander den Schreibtisch, das Dock und andere Einstellungen verändern, ohne die Konfiguration anderer Mac-Benutzer zu verändern.

1. Um neue Benutzerkonten anzulegen, klicken Sie im Apfelmenü auf den Befehl „Systemeinstellungen“ und anschließend auf das Symbol „Benutzer“.

2. Im folgenden Fenster sind in der linken Spalte alle derzeit eingerichteten Benutzerkonten aufgeführt. Meist sind hier nur das eigene Konto sowie ein Gastkonto zu finden. Der Zusatz „Admin“ unterhalb des ersten Benutzers zeigt an, dass es sich um den Systemverwalter (Administrator) mit weitgehenden Rechten für Systemveränderungen handelt. Nur dieser Benutzer darf wichtige Systemeinstellungen vornehmen und zum Beispiel auch neue Benutzer anlegen.

3. Klicken Sie auf die Plusschaltfläche, um ein weiteres Konto hinzuzufügen. Wenn die Plus-Schaltfläche nur grau erscheint und beim Klick darauf nichts passiert, ist vermutlich die Schutzfunktion gegen versehentliche Änderungen aktiv. Das erkennen Sie anhand des Schlosssymbols in der unteren linken Ecke.

Erst wenn Sie auf das Schloss klicken, ihr Kennwort eingeben und auf OK klicken, ist das Dialogfenster für Änderungen freigeschaltet – erkennbar am geöffnete Schloss.

4. Im folgenden Fenster geben Sie den kompletten Namen und einen Kurznamen – etwa den Spitz- oder Rufnamen – ein. Das Benutzerkennwort müssen Sie aus Sicherheitsgründen zweimal eingeben.

Verwenden Sie am besten ein Kennwort, das sich zwar leicht merken, aber nicht leicht knacken lässt. Ideal sind scheinbar zufällige Zahlen/Buchstaben-Kombinationen. Hierfür gibt es folgenden eleganten Trick: Verwenden Sie eine Eselsbrücke wie „Meine 2 Kinder heißen Luca und Chiara“. Aus den Anfangsbuchstaben ergibt sich das praktisch unknackbare Kennwort M2KhLuC.

In das Feld darunter können Sie noch eine Merkhilfe eingeben, falls Sie der Benutzer das Kennwort einmal vergisst. Tragen Sie hier aber nicht die Eselsbrücke selbst ein, sondern Stichworte oder Hinweise, die an das Kennwort erinnern.

Klicken Sie auf „Account erstellen“, um das Benutzerkonto einzurichten.

5. Wenn Sie den Mac bisher alleine genutzt haben, erscheint ein Dialogfenster und weist darauf hin, dass die automatische Anmeldung eingeschaltet ist. Die automatische Anmeldung sorgt dafür, dass Ihr Benutzerkonto beim Einschalten automatisch aktiviert wird. Wenn Sie auf „Automatische Anmeldung beibehalten“ klicken, bleibt das auch weiterhin so. Das bedeutet aber auch, dass Sie sich erst abmelden müssen, wenn andere Benutzer den Mac mit ihrem eigenen Benutzerkonto nutzen möchten. Wenn Sie auf „Automatische Anmeldung ausschalten“ klicken, erscheint bei jedem Einschalten eine Benutzerauswahl. Wenn der Rechner häufig von Mehreren genutzt wird, ist das die beste Variante.

6. Der neue Name erscheint in der Liste der Benutzerkonten. Jetzt können Sie noch das Benutzerbild ändern, indem Sie auf das zurzeit aktive Bild klicken und eine Auswahl weitere Bildchen einblenden. Klicken Sie auf die neue Grafik für den Benutzer.

7. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Benutzer, die den Mac nutzen dürfen. Vergessen Sie nicht, den Benutzern auch den jeweiligen Benutzernamen und das Kennwort mitzuteilen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.