Mann oder Freund helfen nicht beim Haushalt? Das können Sie tun.

Hausarbeit ist gerade bei Männern ein lästiges Thema – denkt man. Denn Studien haben gezeigt, dass Männer den Frauen durchschnittlich in Sachen Hausarbeit in Nichts nachstehen. Das Klischee der putzenden Hausfrau und des auf dem Sofa sitzenden Mannes hält sich jedoch hartnäckig in den Köpfen vieler Ehepaare, sodass Streitereien über zu erledigende Arbeiten im Haushalt bei vielen an der Tagesordnung sind. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass durch Kommunikation Streitigkeiten vermieden werden können und strikte Aufgabenverteilung die Hausarbeit gerecht aufteilt.

Ungerechtfertigte Streitigkeiten im Haushalt

Dass der Mann sich nach der Arbeit an den Esstisch setzt und auf sein Mittagsessen wartet, während die Frau tagsüber nur faul auf der Couch sitzt, ist eine sehr veraltete Ansicht und trifft in der Moderne nur auf äußerst wenige Haushalte zu. Sind beide Ehepartner berufstätig, kann sich diese Ansicht überhaupt nicht halten. Dennoch verwundert es nicht, dass die Ehepartner von den Tätigkeiten des anderen nicht viel mitbekommen. So ist es oftmals der Fall, wie verschiedene Berichte zeigen, dass der Mann sich um verschiedene Aufgaben im Hof oder Garten des Hauses kümmert, die den Augen der Frau häufig verwehrt bleiben. Gleichzeitig bekommt der Mann es nicht mit, wenn beispielsweise Spinnenweben von den Decken entfernt werden. Diese gerechte, aber unscheinbare Aufgabenverteilung ist häufig der Grund für Diskussionen und Schuldzuweisungen im Haushalt.

Kommunikation hilft bei Auseinandersetzungen

Wenn Ehepartner oder zusammenlebende Paare das Gefühl haben, dass der andere zu wenig zum Erhalt eines sauberen Haushalts beiträgt, so helfen zumeist offene Gespräche. Dabei sollten vorerst keine Schuldzuweisungen stattfinden, die eine Diskussion bereits früh beenden können. Am besten zählen beide Partner die Dinge auf, welche sie regelmäßig im Haushalt erledigen und notieren diese. Daraufhin kann verglichen werden, ob die Empfindungen des Partners gerechtfertigt sind oder nicht.

Streit gehört zu einer guten Beziehung ebenso dazu wie Vertrauen. Dennoch lässt sich Diskussionsstoff bezüglich der Tätigkeiten im Haushalt vermeiden, wenn von Schuldzuweisungen abgesehen wird und ein offenes und ehrliches Gespräch stattfindet.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.