Mit dem Anhänger unterwegs – einige Sicherheitstipps

Mit einem kleinen Anhänger lässt sich eine schwere oder etwas sperrige Ladung gut transportieren. Viele Menschen unterschätzen jedoch die Gefahren, die ein voll beladener Anhänger birgt, sodass es schnell zu einem Unfall kommen kann.

Die rechtlichen Regelungen

Für die meisten kleinen Anhänger reicht ein normaler Pkw-Führerschein völlig aus. Erst ab einem Gewicht von mehr als 750 Kilogramm benötigen Sie einen zusätzlichen Anhänger-Führerschein der Klasse BE. Dies gilt allerdings nicht, wenn Sie zu den Personen gehören, die im Besitz eines Führerscheins der alten Klasse 3 sind. Mit diesem Führerschein dürfen Sie auch größere Anhänger ziehen.

Grundsätzlich gilt beim Fahren mit einem Anhänger eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern. Nur mit einer Sondererlaubnis dürfen Sie bis zu 100 Stundenkilometer fahren, in diesem Fall sind jedoch weitere Vorschriften wie beispielsweise die rechtzeitige Erneuerung der Reifen einzuhalten.

Vorsichtiger fahren

Ein übermäßig beladener Anhänger birgt große Gefahren. Fahren Sie daher lieber zweimal, wenn Sie feststellen, dass sich das Fahrzeug kaum noch steuern und zum Stillstand bringen lässt. Besonders wichtig ist dies auf Straßen mit einem schlechten Bodenbelag. Achten Sie auch auf die nötige Sicherung Ihrer Ladung. Bei offenen Anhänger müssen Sie die Ladung mit einem Spanngurt sichern, bei Kleinteilen verwenden Sie ein Netz, damit die Ladung bei Wind nicht vom Anhänger geweht wird.

Überprüfen Sie vor Fahrtantritt, ob die gesamte Technik des Anhängers funktioniert. Besonders wichtig ist eine funktionsfähige Beleuchtung inklusive der Bremsleuchten. Soweit Sie die Möglichkeit haben, können Sie eine kleine Probefahrt in einem Gebiet machen, wo nur wenig Verkehr herrscht. Testen Sie dort, wie der Anhänger sich verhält, wenn Sie beschleunigen und bremsen.

Falls Sie unsicher sind, bietet der ADAC spezielle Sicherheitstrainings für das Fahren mit einem Anhänger an. Dort lernen Sie auch, wie Sie in schwierigen Situationen am besten reagieren, damit Sie die Kontrolle über den Anhänger behalten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.