Mit Desktop-Suchmaschinen den eigenen Rechner durchforsten

Windows ist zwar mit einer eigenen Suchfunktion ausgestattet, sehr effektiv ist die Windows-Suche allerdings nicht. Zu langsam, zu ungenau und zu wenige Treffer lauten die Kritikpunkte. Besser sind sogenannte Desktop-Suchmaschinen. Die Suchsoftware für den eigenen PC gibt es kostenlos von Copernic, Google und Yahoo. Die Desktop-Suchmaschinen arbeiten dabei wie Internet-Suchdienste. Sie durchforsten den Computer nach allen Dateien, Briefen, Fotos, Musiktiteln usw. und erzeugen einen schnellen Suchindex; wie ein Inhaltsverzeichnis Ihres gesamten Computers. Die flinken Helfer durchsuchen sogar E-Mails, Kontaktadressen oder die Internet-Seiten, die Sie in den letzten Tagen besucht haben. Funktionen, die die Windows-eigene Suchmaschine nicht bieten kann.

Gut und schnell: Copernic

Zu einer der besten und schnellsten Desktop-Suchmaschine zählt Copernic (www.copernic.com). Copernic erlaubt die Suche nach Text-, Bild-, und Musik und Video-Dateien. Sogar E-Mails und Kontaktadressen von Outlook Express und Outlook sowie die Favoriten und der Verlauf der Browser werden mit durchforstet. Sehr nützlich ist die Vorschaufunktion, die sofort einen ersten Blick in die gefundenen Dateien und E-Mails gewährt.

Besser und schneller Suchen mit Copernic:


Als eine der besten Desktop-Suchmaschinen gilt Copernic (www.copernic.com). Im Suchfenster erscheinen bereits während der Eingabe die ersten Treffer.


Die Inhalte der gefundenen Dateien und E-Mails werden direkt im Suchfenster von Copernic angezeigt.


Einen ähnlichen Komfort wie Copernic bietet die Desktopsuchmaschine von Yahoo (http://de.docs.yahoo.com/search/desktop). Der Suchdienst Yahoo Desktop Search bzw. X1 ist ebenfalls rasend schnell und liefert beeindruckende Suchergebnisse.


Sieht aus wie Google, ist auch Google, allerdings exklusiv für Ihren PC. Google Desktop zeigt die Ergebnisse der lokalen Suche im Browserfenster an.

Weitere gute Desktop-Suchmaschinen

Neben Copernic gibt es weitere interessante Suchmaschinen für den eigenen PC. Wie Copernic macht sich auch Yahoo! Desktop Search auf die Suche nach lokalen Dateien. Der Yahoo-Dienst (http://de.docs.yahoo.com/search/desktop) ist sehr schnell und einfach in der Bedienung, leider aber nur in englischer Sprache verfügbar. Eine interessante Lösung kommt von der Suchmaschine Google. Mit Google Desktop kommt die bewährte Google-Technologie auf dem eigenen Rechner zum Einsatz. Die Bedienung ist allerdings gewöhnungsbedürftig; die Desktopsuche läuft komplett im Browser.

Den Indexdienst von Windows abschalten

Ganz wichtig: Sobald Sie eine Desktopsuchmaschine wie Copernic verwenden, sollten Sie den Windows-eigenen Suchdienst abschalten. Ansonsten würden gleich zwei Suchprogramme die Dateien des eigenen Rechners indizieren; das kostet nur unnötig Systemressourcen. Wie Sie die Windows-Suchdienste bei Windows XP und Windows Vista deaktivieren, zeigt die Foto-Show.

So schalten Sie Windows-Suche ab


Windows XP wechseln Sie zunächst in die Systemsteuerung (Start | Systemsteuerung). Klicken Sie hier doppelt auf Leistung und Wartung sowie auf Verwaltung.


Anschließend klicken Sie doppelt auf Dienste sowie den Indexdienst. Wählen Sie aus der Liste Starttyp den Eintrag Deaktiviert. Der Suchdienst von Windows ist damit ausgeschaltet.


Bei Windows Vista öffnen Sie die Systemsteuerung (Start | Systemsteuerung) und klicken auf System
und Wartung sowie auf Verwaltung.


Klicken Sie doppelt auf Dienste sowie auf Windows-Suche. Im nächsten Fenster wählen Sie im Feld Starttyp den Eintrag Deaktiviert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.