Mit QuickTime auf dem Mac Audio aufnehmen

Irgendwie hatte Apple bei der Namenswahl der QuickTime App kein glückliches Händchen. Denn die QuickTime-App nennt sich offiziell Quick Time Player. Die App ist aber weit mehr als nur ein Videoplayer. Kaum bekannt ist, dass man damit auch ganz einfach Audio und Video aufnehmen kann.

Aufnehmen mit Bordmitteln

Für schnelle Sprachmemos und andere Aufnahmen zwischendurch braucht man also keine Zusatzapps. Die auf dem Mac installierte Standard-App Quick Time Player reicht für simple Tonaufnahmen vollkommen aus. QuickTime verwendet für die Aufnahme das eingebaute Mikrofon oder ein an die Kopfhörerbuchse angeschlossenes Mikro; etwas das Mikrofon in Apple EarPod-Kopfhörern. Die fertige Aufnahme wird als platzsparende M4A-Datei gespeichert.

Um mit Quick Time Player eine Sprachnotiz, ein Gespräch, einen Soundeffekt oder was auch immer vors Mikro kommt aufzunehmen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den QuickTime Player, etwa über die Spotlight-Suche ([cmd][Leertaste]) und den Suchbegriff QuickTime.

2. Im QuickTime Player rufen Sie den Befehl Ablage > Neue Audioaufnahme auf.

3. Standardmäßig verwendet QuickTime das im Mac eingebaute Mikrofon. Ist über die Kopfhörerbuchse oder per USB andere Mikrofone angeschlossen, können Sie diese über den nach unten weisenden Pfeil auswählen.

4. Zum Starten der Aufnahme klicken Sie auf den roten Aufnahme-Button. Mit dem Stop-Button beenden Sie die Aufnahme wieder.

5. Mit dem Befehl Ablage > Sichern speichern Sie die fertige Aufnahme als M4A-Datei. M4A-Dateien lassen sich auf allen gängigen Geräten und Apps wie Mac, Windows, iTunes, iPhone, iPad und Android wiedergeben.

Aufnahmen bearbeiten

Der QuickTime Player eignet sich zwar hervorragend für Audioaufnahmen, allerdings gibt es keine Bearbeitungsfunktionen. Wer die Aufnahme schneiden oder an der Soundqualität drehen möchte, kommt um Zusatz-Apps nicht herum. Sehr gut geeignet für Nachbearbeitungen ist das kostenlose Programm Audacity. Ebenfalls gut und für die meisten Mac-User kostenlos ist GarageBand. GarageBand sieht gut aus, ist für Anfänger aber oft mit zu vielen Funktionen überladen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.