Mit richtiger Schmuckpflege für neuen Glanz sorgen

Schmuck bedarf einer richtigen Pflege, damit man sich davon lange Zeit erfreuen kann. Durch gezielte Pflege bleiben Ringe, Perlenketten und andere Schmuckgegenstände ewig erhalten. Manche Schmuckstücke werden von Generation zu Generation weiter gegeben und sollten deswegen besonders sorgfältig gepflegt werden. Die Siegelringe von Pro Heraldica, die den Familienwappen tragen, sind eben dazu geschaffen, um auf lange Zeit in dem Besitz der Familie zu bleiben. Das kann man nur entsprechende Pflege erreichen.

Mit etwas Mühe und Pflegemaßnahmen, die man von Zeit zu Zeit bei seinen Schmuckstücken anwendet, werden die wertvollen Stücke bestimmt nicht matt aussehen oder unschöne Kratzer tragen. Man sollte deswegen seine besten Schmuckstücke nicht unbedingt bei Haus- und Gartenarbeiten tragen. Das gleiche betrifft auch die Saunabesuche, Sonnenbaden auf dem Strand oder im Solarium, sportliche Aktivitäten und Körperpflege unter der Dusche. Körperliche Aktivitäten können durch Stöße und Reiben zu Dellen und Kratzern beim Schmuck führen, die oft nicht mehr wieder gut gemacht werden können. Durch Schweiß und Wasser kann Schmuck ebenso dauerhaft beschädigt werden – Salz im Schweiß und Chlor im Wasser sind absolute Feinde, und zwar für alle Materialien.

Die Reinigung verlängert das Schmuckleben

Schmuckartikel werden aus verschiedenen Materialien hergestellt, zu den bekanntesten gehören die Edelmetalle Gold, Silber, Platin sowie diverse Edelsteine, die in die Schmuckstücke eingearbeitet werden. Je nach Material werden unterschiedliche Reinigungsmaßnahmen nötig, um die Schmuckstücke wieder auf Vordermann zu bringen.

  1. Silberschmuck: Die einfachste Methode besteht darin, dass man die Silbergegenstände einfach ins Wasser legt, dazu ein bis zwei Teelöffel Salz und etwas Alufolie gibt. Man lässt den schmuck etwa 30 Minuten in dem Bad liegen. Nach dem Reinigungsbad wird man merken, dass das Silber wieder in vollem Glanz erstrahlt. Mit einem weichen Tuch trocknet man den Schmuck ab und bewahrt es in einer luftdichten Tüte, um kein neuerliches Anlaufen zu ermöglichen.
  2. Goldschmuck: Die Goldstücke einfach mit dem Saft einer frischen Zwiebel einreiben und für kurze Zeit darin liegen lassen. Anschließend mit warmem Wasser nachspülen und trocken wischen. Ein anderes Hausmittel sind die Reinigungstabletten für die Zahnprothesen. Den Goldschmuck über Nacht in dem Reinigungsbad liegen lassen und am nächsten Tag trocken putzen. Die Ergebnisse sind bei beiden Mitteln verblüffend.
  3. Edelsteine: Edelsteine werden erst mit einem weichen Tuch oder Pinsel vom Staub befreit und unter fließendem Wasser gehalten. Man sollte unbedingt Abstand von aggressiven Reinigungsmitteln halten, weil sie die empfindliche Oberfläche der Edelsteine angreifen und dauerhaft schädigen können.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.