Moderne Methoden der Zahnmedizin

In der heutigen Zeit gibt es viele Möglichkeiten, sein strahlendes Lächeln bis ins hohe Alter zu erhalten. Zu Hause kann heute viel für den Zahnerhalt getan werden und bei fehlenden Zähnen oder Erkrankungen im Mundraum kann der Zahnarzt helfen.

Prävention im eigenen Haushalt

Experten raten dazu, mindestens zwei Mal am Tag die Zähne zu putzen, und zwar am Morgen vor dem Frühstück und am Abend vor dem zu Bettgehen. Zahnärzte geben an, dass es besser wäre, auch nach dem Mittagessen die Zähne zu reinigen, aber das ist in der modernen Arbeitswelt kaum jemanden möglich.
Vor allem Kindern sollte schon in jungen Jahren die Wichtigkeit der Zahnpflege beigebracht werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Nachwuchs auch im Erwachsenenalter seine Zähne richtig pflegt.

Prophylaxe beim Zahnarzt

Zahnärzte raten dazu, wenigsten einmal im Jahr eine Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen. Viele Krankenkassen rechnen diese Besuche zudem auf Bonusprogramme an oder zahlen z.B. bei einem vorliegenden Heilkostenplan einen größeren Anteil der Kosten, wenn der Patient regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt war und eine Pflege der Zähne erkennbar ist.

Viele Zahnarztpraxen verfügen über diverse Prophylaxeangebote. Immer bei einer Kontrolluntersuchung dabei ist das Entfernen von Zahnstein. Die Krankenkassen zahlen aktuell für eine Zahnsteinentfernung pro Jahr. Wer mehr möchte, muss sich eine private Zusatzversicherung zulegen, die oft auch eine andere Form der Prophylaxe abdeckt: die professionelle Zahnreinigung. Neben dem Entfernen von Zahnstein gehört oft auch das Beseitigen von Verfärbungen an den Zähnen zu dieser Art der Behandlung.

Danach erfolgt im Rahmen der professionellen Zahnreinigung die Fluoridierung der Zähne. Dabei wird Fluoridgel aufgetragen. Das Fluorid macht den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Plaque. Zudem vermindert es die Säurebildung an den Zähnen.

Anschließend werden die Zähne versiegelt. So wird verhindert, dass sich in winzigen Rissen in den Zähnen (Fissuren) Bakterien ansiedeln können. Je nach Vertrag bezahlen die privaten Zusatzversicherungen ein bis zwei dieser Anwendungen pro Jahr.

Zusätzlich bieten vereinzelte Zahnarztpraxen auch eine Ernährungsberatung an. Innerhalb dieser Beratung wird darauf eingegangen, welche Ernährung der Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch förderlich ist. Mehr zum Thema Prophylaxe findet sich auch auf der Webseite von portal-der-zahnmedizin.de.

Zahnästhetik für schönere Zähne

Neben den medizinischen Methoden der Zahnpflege bieten auch immer mehr Praxen Anwendungen aus dem Bereich der Schönheitsmedizin an. Hierzu gehört z.B. das Bleaching. Beim Bleaching handelt es sich um das Aufhellen der Zähne. Hier gibt es verschiedene Methoden. Einige basieren darauf, dass der Anwender über einen längeren Zeitraum mit einer Chemikalie behandelte Streifen oder Schienen im Mund trägt, um eine Aufhellung seiner Zähne zu erreichen. Andere Methoden versprechen ein strahlendes Lächeln gleich nach der Behandlung beim Zahnarzt. Es gibt zudem Weißmacher-Zahnpasta, die bei regelmäßiger Anwendung eine Aufhellung der Zähne verspricht.

Neben der persönlichen Pflege der Zähne durch regelmäßiges Putzen und der Nutzung von Zahnseide ist es wichtig den richtigen Zahnarzt zu finden. Eine gute Anlaufstelle ist hier: http://www.zahnarzt-empfehlung.de. Sind der passende Zahnarzt sowie ein persönliches Zahnpflegekonzept erst einmal gefunden, steht gesunden Zähnen bis ins hohe Alter kaum noch etwas im Wege.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.