Netiquette – Der gute Ton beim Chatten

Wie im täglichen Leben sollte man auch beim Chatten im Internet nie den guten Ton verlieren. Der Computer und das Internet sorgen zwar für eine gewisse Anonymität im Netz, dennoch sollten auch an der Tastatur gewisse Verhaltensregeln Beachtung finden.

Wer etwa zum ersten Mal einen Kanal betritt, sollte nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Vielmehr empfiehlt es sich, es fürs Erste bei einer kurzen Begrüßung wie Hallo oder Guten Tag zu belassen und zunächst zuzuhören, worüber sich die Teilnehmer gerade unterhalten. Während des Gesprächs sollten Sie keinesfalls ausfallend oder beleidigend werden.

 Auch rassistische oder sexistische Äußerungen sind ungern gesehen und führen schnell zum „Rauswurf“ seitens des Gesprächsleiters. Gleiches gilt, wenn ein Kanal durch wiederholtes Absenden von Piepsignalen oder Informationen ohne Gehalt „verstopft“ wird. Auch das sogenannte Channel Hopping, das Betreten und sofortige Verlassen eines Kanals gilt als Unsitte.

Empfindlich reagiert die Chat-Gemeinde auf durchgehende Großschreibung, das gilt im Internet Relay Chat als lautes Schreien oder Brüllen. Ganz abgesehen davon, daß Großbuchstaben des Lesefluß hemmen. Wer mit einem „HALLO ICH BIN DER PETER. WIE GEHT ES EUCH?“ die Bühne Betritt, hat wenig Chancen, in der Beliebtheitsskala einen vorderen Platz einzunehmen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.