Neue ATI/AMD/Nvidia-Grafikkartentreiber installieren oder aktualisieren

Eine besondere Rolle bei modernen PCs spielt die Grafikkarte. Nicht zuletzt, da Windows mit der Aero-Oberfläche hohe Leistungsanforderungen an die Grafikkarte stellt. Gerade wenn Sie die Aero-Oberfläche nutzen oder schnelle, moderne 3D-Spiele spielen, sollten Sie stets die aktuellen Grafikkartentreiber der Hersteller verwenden.

Microsofts Grafiktreiber, die bei Windows beiliegen, funktionieren zwar reibungslos, stellen aber praktisch nur die Grundausstattung für Ihren PC dar. Wer mehr Sonderausstattung, Luxus und – ganz wichtig – mehr Geschwindigkeit haben möchte, greift zum Treiber der Grafikkartenhersteller. Die sind zumeist noch einen Tick besser und mit weiteren Zusatzfunktionen ausgestattet. Die meisten Grafikkarten in modernen Rechnern sind entweder mit einem Grafikchip von ATI oder Nvidia ausgestattet.

Welche Grafikkarte ist eingebaut?

Um rasch herauszufinden, welche Grafikkarte im PC eingebaut ist, hilft ein Blick in den Gerätemanager. Drücken Sie die Tastenkombination (Windows-Taste)+(Pause/Untbr), und klicken Sie anschließend auf Geräte-Manager. Im Bereich Grafikkarte verrät Ihnen Windows, welches Modell in Ihrem PC eingebaut ist.

Falls in Ihrem PC eine Grafikkarte mit Nvidia-Chipsatz eingebaut ist, gehen Sie folgendermaßen vor, um den neuesten Treiber von Nvidia zu installieren (Besitzer von ATI-Grafikkarten können gleich zum nächsten Abschnitt springen):

1. Vergewissern Sie sich zunächst, dass in Ihrem PC auch tatsächlich eine Grafikkarte mit Nvidia-Chipsatz eingebaut ist. Sie können hierzu – wie oben beschrieben – den Geräte-Manager von Windows verwenden.

2. Öffnen Sie den Internet Explorer, zum Beispiel mit dem Befehl Start | Internet.

3. Rufen Sie die Webseite www.nvidia.de auf.

4. Klicken Sie oben links auf Download Treiber und im aufklappenden Untermenü erneut auf Download Treiber.

5. Wählen Sie im unteren Teil des Dialogfensters in der Liste Software Downloads den Eintrag Grafiktreiber.

6. Aus der Liste rechts daneben wählen Sie Ihr Modell, etwa GeForce und TNT2 oder GeForce 8800 Series.

7. Wählen Sie aus der Liste ganz rechts den Eintrag Windows 32.Bit. Wenn Sie über einen PC mit 64-Bit-Prozessor verfügen, wählen Sie Windows 64-Bit.

8. Klicken Sie auf Weiter.

9. Klicken Sie auf Primäre Seite, und bestätigen Sie die Nutzungsbedingungen per Mausklick auf Accept.

10. Klicken Sie im nachfolgenden Dialogfenster auf Speichern, um den Download zu starten und die Treiberdatei auf Ihrem PC zu abzulegen.

11. Nachdem der Download abgeschlossen ist, starten Sie die Installation des Treibers, indem Sie im Explorer doppelt auf die heruntergeladene Datei klicken. Falls das Downloadfenster noch geöffnet ist, genügt auch ein Mausklick auf Öffnen.

12. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten, um die Installation des Treibers abzuschließen. In der Regel ist abschließend ein Neustart des PCs erforderlich. Nach dem Neustart verwendet Windows dann den neuen, meist noch einen Tick schnelleren Grafikkartentreiber für Aero.

Fast wöchentlich veröffentlichen Nvidia und ATI neue Versionen der Grafikkartentreiber. Es lohnt sich daher, regelmäßig auf der Webseite nachzuschauen, ob eine neue Version erschienen ist. Oft sind die neuesten Versionen noch einen Tick schneller oder verwöhnen mit Zusatzfunktionen wie das Drehen des Bildschirminhalts oder ähnlichem.

32 Bit und 64 Bit – Zwei Generationen treffen aufeinander

Windows gibt es in zwei Versionen, als 32-Bit- und als 64-Bit-Variante. Die meisten der heutigen PCs sind so genannte 32-Bit-System, die auf den Prozessoren der X86-Klasse basieren, etwa dem Intel Pentium 4. X86 ist dabei die interne Bezeichnung, die Intel bereits vor Jahren ihren Prozessoren gegeben haben, wie die Modellnummern bei Autos oder Handys. Immer wenn es um die Bezeichnung X86 geht, zum Beispiel beim Download von Treibern oder Software, sind 32-Bit-Prozessoren gemeint.

Moderne PCs arbeiten hingegen mit ganz neuen 64-Bit-Prozessoren, die wesentlich schneller arbeiten als 32-Bit-Systeme. Mit X64 sind immer PCs mit 64-Bit-Prozessor wie AMD Athlon 64 X2 oder Intel Pentium 830 mit E64MT oder Intel Core 2 Duo gemeint. X86 und X64 sind nur interne Bezeichnungen. Der wichtigste Unterschied: 64-Bit-Prozessoren sind wesentlich schneller sind als 32-Bit-Prozessoren.

Falls Sie nicht sicher sind, ob in Ihrem PC ein 32- oder ein 64-Bit-Prozessor werkelt, wählen Sie einfach die 32-Bit-Variante. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Nur wenn Sie sicher sagen können, dass Sie über einen 64-Bit-Prozessor verfügen, wählen Sie die 64-Bit-Version des Grafikkartentreibers. Dann ist Aero besonders schnell.

Übrigens: Mit der Tastenkombination (Windows-Taste)+(Pause/Untbr) erfahren Sie im Bereich Systemtyp ganz leicht, ob auf Ihrem PC ein 32-Bit- oder ein 64-Bit-Windows installiert ist.

Besitzer von ATI-Grafikkarten installieren den neuesten Treiber folgendermaßen:

1. Vergewissern Sie sich zunächst, dass in Ihrem PC auch tatsächlich eine ATI-Grafikkarte eingebaut ist. Sie können hierzu – wie oben beschrieben – den Geräte-Manager von Windows verwenden.

2. Öffnen Sie den Internet Explorer mit dem Befehl Start | Internet.

3. Rufen Sie die Webseite www.ati.de auf.

4. Klicken Sie oben rechts auf Treiber und Software.

5. Wählen Sie anschließend zunächst die Windows-Windows-Version aus. unterscheidet dabei zwischen Treiber für Windows 32 Bit und Windows 64 Bit. Welche Unterschiede zwischen den beiden Varianten bestehen, erfahren Sie oben im Kasten 32 und 64 Bit. Falls Sie sich nicht sicher sind, wählen Sie einfach den Eintrag Windows 32-Bit-Edition.

6. In der mittleren Spalte wählen Sie die Grafikkartenfamilie, etwa Radeon und rechts das genaue Grafikkartenmodell.

7. Klicken Sie die auf kleine grüne Go-Schaltfläche unten rechts, um zur Downloadseite zu gelangen. Nach einem Mausklick auf die Downloaddatei startet der Download.

9. Klicken Sie im nachfolgenden Dialogfenster auf Speichern, um den Download zu starten und die Treiberdatei auf Ihrem PC zu abzulegen.

10. Nachdem der Download abgeschlossen ist, starten Sie die Installation des Treibers, indem Sie im Explorer doppelt auf die heruntergeladene Datei klicken. Falls das Downloadfenster noch geöffnet ist, genügt auch ein Mausklick auf Öffnen.

11. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten, um die Installation des Treibers abzuschließen. In der Regel ist abschließend ein Neustart des PCs erforderlich. Nach dem Neustart verwendet Windows den neuen ATI-Grafikkartentreiber für Aero.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.