Neue Kunden gewinnen – Die Visitenkarte macht’s

Der Name, die Anschrift, Telefonnummer und Webseite – Vielmehr muss eine Visitenkarte doch nicht hergeben, oder? Der Kunde steckt das kleine rechteckige Kärtchen schließlich lediglich in das Seitenfach seines Portemonnaies, holt sie bei Bedarf hervor, wählt die angegebene Geschäftsnummer oder nimmt via E-Mail Kontakt auf.

Tja, dabei sollte man die Wirkung einer Visitenkarte nicht unterschätzen; Ist sie kreativ und durchaus originell oder einzigartig gestaltet, können sich Unternehmen nämlich mir nichts dir nichts von der Konkurrenz abheben, Sympathie wecken und vor allem beziehungsweise im besten Falle davon ausgehen, im Gedächtnis des Kunden zu verweilen.

Nichts gegen schlichte Eleganz á la weißes Kärtchen mit schwarzem Schriftzug, jedoch symbolisiert ein solches Design gleichzeitig eine gewisse Austauschbarkeit, sodass der Kunde mit Blick auf die Karte keinesfalls ein individuelles oder gar zeitgemäßes Unternehmen assoziieren wird. Das eine Visitenkarte sozusagen der Spiegel einer Firma ist und positive psychologische Effekte beim Betrachter hervorrufen kann, weiß auch der Online-Druckservice Cewe-Print und steht seinen Kunden bei der Gestaltung professioneller Visitenkarten in einem kostenfreien Beratungsgespräch zur Seite. „In modernen Zeiten ist die Visitenkarte nach wie vor ein zentrales Druck-Erzeugnis, um bei Ihren Kunden oder bei potenziellen Geschäftspartnern einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen“, so der Druckservice.

Dem zu Folge ist es schlüssig, dass eine schlecht gestaltete Karte mit ebenfalls schlechten Produkten oder Dienstleistungen in Verbindung gebracht wird. Dies sollte im besten Falle doch vermieden werden und ist auch gar nicht so schwierig.

So sieht sie aus, die ideale Visitenkarte

Tipp #1: Selbst drucken und designen ist ja schön und gut, jedoch könnte es vorkommen, dass das Werk am Ende nicht ganz so professionell ausschaut. Visitenkarten sollten daher unbedingt von einem professionellen Druckservice in Auftrag gegeben werden. Die Mitarbeiter beraten zudem und können Ihnen viele unterschiedliche Möglichkeiten der Gestaltung aufzeigen.

Tipp #2: Die Visitenkarte sollte zwar individuell gestaltet, jedoch dennoch nicht überladen sein. Die wichtigsten Infos und gut ist. Name, Firma, Telefonnummer, Email-Adresse, Internet-Adresse und ein Satz zu den Leistungen/Funktionen des Unternehmens reicht vollkommen aus. Tipps und Tricks, wie man die Visitenkarte dennoch kreativ gestalten kann, zeigt der Link am Ende des Artikels. Des Weiteren schaffen Haptik oder Farbwahl, dass sich die Visitenkarte von denen der Konkurrenz abhebt.

Tipp #3: Die Rückseite wird oftmals vergessen, dabei kann diese ebenfalls bedruckt werden und Interesse wecken. Ein lustiger Slogan, eine URL, welche auf den ersten Blick nicht schlüssig erscheint, ein aktuelles Angebot… Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Welche die 30 kreativsten Visitenkarten sind, kann mit einem Klick auf diesen Link herausgefunden werden. Anschauen lohnt sich und vielleicht kann sich hier der ein oder andere ein paar nette Ideen abschauen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.