Neues aus Norwegen: Die Entwicklerversion des Opera 35 ist als Download für jeden verfügbar

Rund drei Wochen nach Veröffentlichung des Update auf Opera 33, wurde die nochmals verbesserte Entwicklerversion Opera 35 in´s Netz gestellt und ist ab sofort für jedermann verfügbar.

Seit Opera die Eigenentwicklung des Browsers aufgegeben hat und im Jahr 2013 zum Chromium-Code gewechselt ist, hat sich viel getan. Ob diese Entscheidung jedem Nutzer gefällt, sei mal dahingestellt. Der Weiterentwicklung des Opera hat dies jedenfalls viele Vorteile gebracht und mit der aktuellen Version 33 ist er auch wieder dem Chrome-Browser ebenbürtig.

Was ist also neu beim Opera 35? Zwei der wichtigsten Funktionen, wie ich finde, sind die Benachrichtigung über aktive Downloads beim Schließen des Browsers und die Stummschaltung einzelner Tabs oder des gesamten Browsers (Button rechts neben der Adresszeile).

Die Stummschaltung ist hier schon eingebaut, während beim Chrome– und Firefox-Browser diese Funktion noch als Add-On heruntergeladen werden muss.

Außerdem wurde das Problem der doppelten Lesezeichen behoben, das dann auftrat, wenn mehrere Geräte synchronisiert wurden. Auch der Opera-Button heißt jetzt nicht mehr Opera, sondern Menu. Ich meine mich zu erinnern, dass diese Umstellung in einer recht alten Version schon einmal eingeführt und dann aber wieder revidiert wurde.

Eine weitere Neuerung beim Anlegen von Lesezeichen ist die Information, dass die Lesezeichenleiste auch permanent eingeblendet werden kann.

Weitere Verbesserungen sind RPM-Pakete für Linux-Nutzer, vereinfachte Einstellungen und die Verwendung der Chromium-Version 48.0.2547.0.

Die Download-Links für Windows, MAC und Linux findest du am Ende des Beitrages im Opera Blog. Ebenso wie den Link zum Changelog for 35, das alle Änderungen der Entwickler-Version auflistet.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.