Nüsse gesund servieren – Wann Nüsse gesund sind und wann nicht

Nüsse dürfen in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse – jeder bevorzugt eine andere Nuss und auch eine andere Form der Zubereitung. Lange galten die Klassiker mit der harten Schale als ungesunde Kalorienbomben, und das stimmt auch, wenn man den Vorwurf weglässt, Nüsse seien ungesund. Richtig serviert und zubereitet lassen sich Nüsse aller Art einsetzen, um die Gesundheit langfristig zu erhalten.

Wann sind Nüsse gesund – und wann nicht?

Viele typische Formen der Nuss im heutigen Handel sind nachvollziehbarerweise nicht gesund. Schokolierte Nüsse beispielsweise sind nicht die gesündeste Lösung, Nüsse zu genießen. Auch von gerösteten und gesalzenen Nüssen aus der Tüte ist eher abzuraten, denn sie wurde viel zu stark vorbehandelt, um noch gesund zu sein; sie enthalten sogar noch zusätzlich hinzugefügte Schadstoffe. Nüsse sind gesund, wenn sie möglichst schonend und geringfügig verarbeitet wurden. Am besten genießen Sie sie roh und direkt aus der Schale; zu Hause in der Pfanne oder im Ofen leicht anrösten und salzen können Sie sie immer noch. Gerade in der kalten Jahreszeit sehen rohe Nüsse als Deko auf Gebäck sehr schön aus und sind ebenfalls gesund.

Wieso sind Nüsse gesund?

Je nach Nussart haben Nüsse ganz unterschiedliche Vorzüge für die Gesundheit. Viele Sorten beugen Erkrankungen des Herzmuskels und des Immunsystems vor, steigern die Leistung des Gehirns, machen als gesunder Snack zwischendurch lange satt und enthalten gesunde Fettsäuren, die Sie über andere Lebensmittel nur schwer bekommen. Wenn Sie Nüsse bisher gemieden haben, da die Schale Ihnen zu anstrengend war, gibt es einen einfachen Trick, der Ihr Leben vereinfachen wird. Legen Sie die ungeknackten Nüsse kurz ins Gefrierfach und knacken Sie sie dann – denn so geht’s gleich viel einfacher.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.