Ohrenschmerzen: Können Hausmittel helfen?

Bei akuten Ohrenschmerzen können Hausmittel häufig Linderung verschaffen – entweder als natürliche Alternative oder Ergänzung zur Schulmedizin. Sie haben keine Nebenwirkungen und sind vergleichsweise günstig. Daher lohnt es sich, sie zumindest auszuprobieren.

Ohrenschmerzen als Symptom einer Erkältung

Ohrenschmerzen können Symptom einer allgemeinen Erkältung sein und zusammen mit Husten und Schnupfen auftreten. In diesem Fall sollte der Organismus entlastet werden, damit sich der Körper selbst heilen kann. Bettruhe und viel Flüssigkeitszufuhr, am besten in Form von Kräutertee, ist dabei sehr hilfreich. Ein wirksames Hausmittel gegen Ohrenschmerzen sind Zwiebeln, denn sie wirken desinfizierend und lassen Entzündungen abklingen. Ein oder zwei Zwiebeln werden dazu jeweils frisch klein geschnitten und auf ein sauberes Stück Stoff gegeben. Zu einem kleinen Bündel verpackt, wird diese Auflage dann auf das schmerzende Ohr gehalten bzw. hinter dem Ohr befestigt. Das Zwiebelpaket sollte mehrmals täglich etwa 20 Minuten auf dem Ohr verbleiben. Auch eine Wirkung über Nacht ist empfehlenswert und praktisch, insbesondere bei Kindern. Einen Tropfen leicht erwärmtes Mandelöl dreimal täglich mit einer Pipette ins Ohr zu träufeln kann ebenso helfen, die lästigen Schmerzen zu vertreiben.

Wärme tut bei leichten Ohrenentzündungen gut

Leichte Ohrenschmerzen können genauso unangenehm sein wie starke, fieberhafte. Wenn der Kopf beispielsweise Zug abbekommen hat, kommt es oft zu Beschwerden mit den Ohren, gegen die Wärme helfen kann. Behandlungen mit Rotlicht (nicht länger als 15 Minuten) wirken Bakterien entgegen und fördern die Durchblutung. Auch eine Wärmflasche oder ein warmes Körnerkissen können Linderung verschaffen. Generell gilt: Die Wärme muss angenehm sein. Vor weiterer Zugluft sollte der Kopf immer durch eine Mütze geschützt werden. Sofern alle natürlichen Mittel jedoch innerhalb der nächsten Tage nicht wirken, sich verschlimmern oder Fieber hinzukommt, sollte ein Arzt aufgesucht werden, der die Ursachen der Beschwerden finden kann. Entsprechende vom Arzt verschriebene Arzneimittel können sodann auf apotheken-vergleich.com preislich verglichen werden. Denn Medikamente können manchmal ganz schön ins Geld gehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.