Onlinebanking: Die wichtigsten Regeln beim Homebanking

Um nicht auf Webbetrüger hereinzufallen, sollten Sie insbesondere beim Onlinebanking eine gesunde Portion Misstrauen an den Tag legen. Niemand würde einem Fremden den Wohnungsschlüssel übergeben, nur weil er vorgibt, die Sicherheit der Fenster und Türen überprüfen zu wollen. Gleiches gilt für E-Mails, die PIN und TAN-Nummern verlangen. Mit folgenden Verhaltensregeln haben Webbetrüger keine Chance:

Gesundes Misstrauen

Stellen Sie grundsätzlich jede E-Mail einer Bank oder Sparkasse in Frage. Absender und Mailtext können gefälscht sein. Klicken Sie vor allem nicht auf Links, die angeblich direkt zur Bank führen. Um zur Bankseite zu gelangen, starten Sie den Internet Explorer und geben Sie die Adresse der Bank von Hand ein, oder verwenden Sie ein zuvor gespeichertes Lesezeichen. Damit verhindern Sie, dass Sie versehentlich auf einer gefälschten Seite landen.

Sensible Daten geheim halten

Erklären Sie die Zugangsdaten zur Bank sowie die TAN-Nummern zur Geheimsache. Bewahren Sie sie am besten getrennt an sicheren Verstecken auf. Speichern Sie die Daten keinesfalls im Computer oder in der Homebankingsoftware. Datenspione könnten die gespeicherten Informationen im schlimmsten Fall ausspionieren.

Wenn Webbetrüger zugeschlagen haben

Falls Sie die Vermutung haben, dass Webbetrüger Ihre Zugangsdaten ausspioniert haben, sollten Sie schnell handeln. Schließen Sie sofort das Browserfenster und verwenden Sie stattdessen einen alternativen Browser wie Firefox. Ändern Sie auf der Webseite Ihrer Bank Ihre PIN-Nummer. Im dringenden Fällen sperren Sie den Onlinezugang. Das können Sie leicht selbst erledigen. Geben Sie auf der Anmeldeseite einfach drei Mal hintereinander eine falsche PIN-Nummer ein. Die Bank sperrt den Zugang dann automatisch, auch Hacker kommen dann nicht mehr an Ihr Konto. Ihr Kundenberater bei der Bank kann den Zugang später wieder freischalten.

Sichere Kennwörter

Verwenden Sie stets sichere Kennwörter, die sich nicht leicht erraten lassen. Ideal sind Passwörter, die aus einer mindestens achtstelligen Kombination aus Buchstaben und Ziffern bestehen. Optimal ist eine Eselsbrücke, etwa der Hilfssatz „Meine 4 Enkel heißen Chiara, Luca, Laura und Fabienne“. Die Anfangsbuchstaben ergeben das unknackbare Kennwort M4EhCLLF.

Konten im Blick

Prüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und achten Sie auf unregelmäßige oder falsche Buchungen.

Limits für Onlineüberweisungen

Richten Sie bei Ihrer Bank ein Limit für Onlineüberweisungen ein, etwa 1.000 EUR pro Tag. Webbetrüger können dann nur begrenzt Schaden anrichten.

Nur sichere Computer verwenden

Verwenden Sie für Onlinebanking nur den eigenen Computer und keinesfalls öffentliche PCs, etwa in Internetcafes. Zudem sollten Sie die automatische Updatefunktion von Windows einschalten sowie Antiviren- und Antispyware-Software installieren. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.