PC-Gefahren: Phishing – Auf der Jagd nach PINs, TANs und Kennwörtern

Webbetrüger haben es besonders auf sensible Daten wie Kennwörter oder PIN- und TAN-Nummern von Onlinekonten abgesehen. Um an die geheimen Daten zu kommen, wenden sie einen hinterhältigen Trick an. Mit sogenannten Phishing-Angriffen versuchen sie, im wahrsten Sinne des Wortes nach den Geheimdaten zu fischen.

Dabei kommt ein geschickt ausgelegter Köder zum Einsatz: Die Webbetrüger verschicken massenweise gefälschte E-Mails. Auf den ersten Blick sehen die Mails aus, als kämen sie von der eigenen Hausbank, von Onlinekaufhäusern wie Amazon oder von Auktionshäusern wie ebay. In der Mail ist meist die Rede von wichtigen Sicherheitsaktualisierungen oder anderen Änderungen, die sofort durchgeführt werden müssen. Ein Link in der Mail führt direkt zu einer Webseite, in der nur kurz die Zugangsdaten oder PIN- und TAN-Nummern eingegeben werden müssen, um die Aktualisierung abzuschließen. Wer der Aufforderung folgt, ist bereits auf den Köder hereingefallen. Denn sowohl die E-Mail als auch der Link sowie die zugehörige Webseite sind gefälscht. Die Webseite sieht nur so aus als handele es sich um die Originalseite, etwa der eigenen Onlinebank. Die Fälscher haben sie aber nur geschickt nachgebaut, um Sie in die Irre zu führen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.