Pipelining: Schneller surfen mit dem Firefox

Wenn Sie mit dem Firefox Browser surfen, werden die verschiedenen Elemente wie Videos und Bilder nacheinander geladen. Dabei wird jedes einzelne Element separat vom Server angefordert, welcher darauf eine entsprechende Antwort sendet. Anschließend wird das Element geladen und angezeigt. Da Webseiten über eine Vielzahl von Elementen verfügen, dauert dies oftmals recht lange. Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, können Sie die Pipelining-Funktion aktivieren. Wenn Sie bereits über eine schnelle Verbindung verfügen, wird das Laden der Seiten nochmals beschleunigt, da die verschiedenen Elemente parallel geladen werden. Bei langsamen Verbindungen kann sich die Funktion unter Umständen negativ auswirken. Sie sollten also zunächst testen, inwieweit sich die Aktivierung für Sie lohnt.

Pipelining aktivieren – So funktioniert’s

Um die versteckte Pipelining-Funktion zum schnelleren und parallelen Surfen zu aktivieren, geben Sie zunächst „about:config“ in die Adresszeile des Browsers ein. Nach Drücken der Eingabetaste erscheint zunächst ein Warnhinweis, den Sie direkt bestätigen können. Gehen Sie anschließend zum Feld „Filter“ und geben Sie hier den Suchbegriff

network.http.p

ein. Sie erhalten daraufhin eine Übersicht der Einstellungen, bei denen Sie Änderungen vornehmen müssen.

Ändern Sie jeweils bei den Einstellungen

  • network.http.pipelining
  • network.http.proxy.pipelining
  • network.http.pipelining.ssl

den Wert von „false“ auf „true“, indem Sie doppelt auf den jeweiligen Eintrag klicken.

Sobald Sie den Firefox neu gestartet haben, werden die geänderten Einstellungen aktiv. Sollte bei Ihnen der Eindruck entstehen, die Verbindungen werden nach der Änderung langsamer aufgebaut können Sie die Pipelining-Funktion einfach wieder deaktivieren. Ändern Sie hierzu den Wert bei den genannten Einstellungen wieder von „true“ auf „false“.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.