Präsentieren mit LibreOffice Impress

Wenn Sie Mitarbeitern, Kunden, Freunden oder Familienmitgliedern neue Ideen oder Projekte vorstellen möchten, ist die Präsentation das richtige Mittel. Wie bei der Präsentation am klassischen Tageslichtprojektor legen Sie auch im Präsentationsprogramm von LibreOffice Folien an, auf denen Sie Ihre Ideen skizzieren und die wichtigsten Stichworte festhalten. Die fertige Präsentation können Sie dann am Bildschirm präsentieren, ausdrucken oder per E-Mail verschicken. Meist kommen dafür PowerPoint-Präsentationen zum Einsatz. Allerdings ist PowerPoint nicht gerade günstig. Die gute Nachricht: es geht auch kostenlos. Mit der kostenlosen PowerPoint-Alternative LibreOffice Impress. Das Gratisprogramm sieht nicht nur aus wie PowerPoint, sondern funktioniert auch genauso. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie einfach das mit dem kostenlosen Präsentationsprogramm LibreOffice funktioniert.

Eine neue Präsentation anlegen – Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Prinzip einer Präsentation ist einfach: Mit dem Präsentationsprogramm LibreOffice Impress legen Sie im Rechner virtuelle Präsentationsfolien an, die Sie anschließend mit Texten, Bildern und Grafiken füllen. Zunächst gilt es, das Grundgerüst der Präsentation zu erstellen. Um mit OpenOffice Impress eine neue Präsentation anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie das Präsentationsprogramm, indem Sie auf die Start-Schaltfläche klicken und den Befehl „Alle Programme | LibreOffice | Openoffice.org Impress“ klicken.

2. Es erscheint der Präsentations-Assistent, der Sie durch die ersten Schritte führt. Sollte der Assistent nicht erscheinen, rufen Sie den Befehl „Datei | Assistenten | Präsentation“ auf.

3. Um nicht mit einem leeren Blatt Papier zu beginnen, wählen Sie im ersten Fenster des Assistenten die Option „Aus Vorlage“. Markieren Sie eine der Vorlagen, zum Beispiel „Abstrakt rot“, und bestätigen Sie mit „Weiter“.

4. Im nächsten Fenster wählen Sie eine Hintergrundfarbe, etwa „Abstrakt rot“. Markieren Sie das Ausgabemedium „Bildschirm“, und klicken Sie auf „Weiter“.

5. Anschließend können Sie für den Wechsel zwischen den Folien einen Effekt auswählen; sehr schön ist der Effekt „Von rechts rollen“ in der Geschwindigkeit „Schnell“. Zum Fortfahren klicken Sie auf „Weiter“.

6. Im letzten Fenster geben Sie die ersten Daten Ihrer Präsentation ein. Hierzu gehören Ihr Name, das Thema und die wichtigsten Stichpunkte, Gedanken und Ideen Ihrer Präsentation. Klicken Sie auf „Weiter“ und auf „Fertig stellen“, um den Assistenten zu beenden.

Texte, Bilder und Grafiken einfügen

Sobald das Grundgerüst der Präsentation steht, geht es an die Feinarbeiten. Mit den Werkzeugen des Präsentationsprogramms füllen Sie die leere Präsentationshülle mit Leben und ergänzen Überschriften, Texte und Grafiken. Um neue Folien anzulegen und mit Inhalt zu füllen, sind folgende Schritte notwendig:

1. In der linken Spalte finden Sie eine Übersicht aller derzeit angelegten Folien. Per Mausklick auf das Vorschaubild blenden Sie die entsprechende Folie ein. Mit dem Befehl „Einfügen | Seite“ ergänzen Sie eine weitere leere Folie. Die Reihenfolge der Folien lässt sich am einfachsten mit der Maus ändern: Um eine Folie zu verschieben, klicken Sie auf das Vorschaubildchen, halten die Maustaste gedrückt und ziehen sie an die gewünschte Position. Sobald Sie die Maustaste loslassen, werden die Folien neu sortiert.

2. Um den Inhalt einer bestehenden Folie zu ändern, klicken Sie innerhalb der Folie auf das Textelement, das Sie bearbeiten möchten. Geben Sie anschließend über die Tastatur die gewünschten Änderungen ein. Dabei können Sie – wie beim Textverarbeitungsprogramm – die Größe, Art und Farbe der Schrift beliebig anpassen. Hierzu markieren Sie mit gedrückter Maustaste die Textpassage und ändern über die Schaltflächen der Symbolleiste oder den Befehl „Format | Zeichen“ das Aussehen der Schrift.

Ein Tipp zum Inhalt: Bei Präsentationen ist weniger mehr. Achten Sie bei der Gestaltung der Präsentation darauf, nicht zu viele Textinformationen auf eine Präsentationsseite zu platzieren. Bei Präsentationsfolien gilt die Maßregel „Weniger ist mehr“. Die Zuhörer sollen lediglich Stichworte präsentiert bekommen und sich nicht durch eine Textwüste kämpfen müssen. Je mehr Zuschauer lesen müssen, umso weniger hören Sie dem Vortragenden zu.

3. Das Aussehen einer Folie bestimmen Sie über die Folienvorlagen am rechten Bildschirmrand im Bereich „Layouts“. Hier können Sie zum Beispiel eine zweispaltiges Layouts oder Vorlagen mit eingebundener Grafik wählen.

4. Zum Einfügen einer Grafik wählen Sie zunächst ein Seitenlayout mit Grafikfeld. Anschließend klicken Sie doppelt auf den Bereich Grafik und wählen im folgenden Fenster die gewünschte Grafikdatei aus.

Die fertige Präsentation vorführen

Sobald die eigene Präsentation fertig ist, können Sie sie am Bildschirm vorführen. Im Präsentationsmodus steuern Sie mit Maus oder Tastatur, wann zur nächsten Folie gewechselt wird. So starten Sie eine Bildschirmpräsentation und blättern durch die einzelnen Folien:

1. Markieren Sie in der linken Fensterspalte zunächst die Folie, mit der die Präsentation starten soll, in der Regel ist das die erste Folie.

2. Um die Folien am Bildschirm zu präsentieren, drücken Sie die Taste [F5] oder rufen den Befehl „Bildschirmpräsentation | Bildschirmpräsentation“ auf.

3. Der Computer wechsel ist den Vollbildmodus, d.h. die aktuell markierte Folie nimmt den gesamten Bildschirm ein.

3. Um zur nächsten Folie zu blättern, drücken Sie die linke Maustaste oder die [Pfeil rechts]-Taste. Zurück zur vorhergehenden Seite geht es mit der Taste [Pfeil links]. Alternativ hierzu können Sie auch mit der rechten Maustaste klicken und den Befehl „Vorhergehende Folie“ aufrufen.

4. Mit der Taste [Esc] beenden Sie die Bildschirmpräsentation und kehren zurück zum normalen Programmfenster.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.