Praktische Information zur Augenoperation

Gerade ältere Menschen haben damit zu kämpfen, dass ihre Sehfähigkeit zunehmend vermindert wird und die Erledigungen des Alltags damit erschwert werden. Bis dato gab es als wirklich effektive Maßnahme nur die Möglichkeit, Brillen oder Kontaktlinsen zu tragen. Mittlerweile jedoch hat sich die Technik weiterentwickelt, die Eingriffe gehören zur täglichen Routine von Operateuren und weisen sehr hohe Wirkungsgrade auf. Wir erläutern Ihnen in diesem Beitrag, was bei der Lasik im Detail passiert und mit welchen Kosten dabei zu rechnen ist.

Fortschrittliche Laserkorrekturbehandlungen

Lasik ist die am häufigsten angewandte Variante der Augenoperation, die Erfolge sind entsprechend gegeben und die Nachteile für den Patienten minimal. Lasik steht für „Laser in situ keratomileusis“, für ein Verfahren also, welches exakt auf die Hornhaut angesetzt wird.

  • Zu Beginn ist es notwendig, das Deckhäutchen der Hornhaut sowie teilweise die Lamelle der Hornhaut abzutrennen und seitlich zu klappen, um problemlos arbeiten zu können.
  • Im folgenden Schritt wird auf einen „Eximer Laser“ zurückgegriffen, welcher dazu imstande ist, die benötigte Struktur schonend und frei von Schmerzen in das betreffende Gewebe zu fräsen.
    Der sogenannte Verdampfungsprozess sorgt dafür, dass dieser Schritt sehr schnell und ohne Komplikationen über die Bühne geht.
  • Die nun vorhandene Struktur, die einer optischen Linse nachempfunden ist, sorgt für eine klare und ungestörte Bildwahrnehmung.
    Das Licht wird dabei gebrochen, das Bild auf der Netzhaut wird verschärft und Fehlstellungen werden korrigiert.

Der große Vorteil dieser Methode liegt darin, dass ausschließlich im Inneren der Hornhaut gearbeitet wird, denn hier befinden sich keine für den Schmerz verantwortlichen Rezeptoren – weitere Informationen zum Thema finden Sie hier auf Smyileeyes.de. Kurzsichtigkeit kann um bis zu -10 dpt korrigiert und behandelt werden, Weitsichtigkeit bis zu +4 dpt. Für Erkrankte der Stabsichtigkeit, also dem sogenannten Astigmatismus, ist eine Korrektur um bis zu -3 dpt realistisch.

Der grobe Kostenrahmen

Lasik als Behandlungsmethode befindet sich etwa im Mittelfeld, ist gegenüber anderen Methoden jedoch weitaus sicherer und mit weniger Komplikationen verbunden. Generell ist die Situation so, dass der Kostenrahmen natürlich von den jeweiligen Voraussetzungen und dem Grad der Fehlsichtigkeit abhängt.

In der Regel muss man mit etwa 800 Euro pro Auge rechnen – dieser Preis ist nur deshalb möglich, da Lasik-Behandlungen mittlerweile zum Standard gehören und damit sehr häufig zur Anwendung kommen, sodass sich Geräte und Ausbildungen entsprechend rechnen können.

Besprechen Sie die Wünsche am besten mit einem Fachmann, denn nur dieser kann Ihnen weitere Informationen zum Thema geben, auch was die Umsetzbarkeit und die Chance eines Behandlungserfolges betrifft.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.