PS4 gegen Xbox One: Wie sieht es inzwischen aus?

Wer während des Release-Hypes vor einigen Monaten noch nicht zugeschlagen hat, sieht womöglich jetzt seine Zeit gekommen. Kein Wunder: Die Gamescom läuft und PS4 sowie Xbox One sind wieder in aller Munde. Doch hat sich das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich gebessert – und welche Konsole ist besser?

Sony baut Vorsprung geschickt aus

Vorweg: Kompatibel mit dem eigenen Heimkino sind beide Konsolen. Selbst importierte Geräte können mit Normwandlern mühelos angeschlossen werden; an der Technik soll es also nicht scheitern. Ein Blick auf die Verkaufszahlen zeigt, dass Sonys PlayStation klar vorne liegt. Doch sagt das auch etwas über die Qualität aus? Nicht unbedingt – Sony war vor allem klüger als Microsoft. Die PlayStation kam für 100 Euro weniger auf den Markt, außerdem gab es zum Start die besseren Titel. Dabei bringt die Xbox One eigentlich alles mit, um der PS4 die Stirn zu bieten – das Potenzial beider Konsolen ist nämlich ähnlich groß.

Kopf an Kopf geht es weiter…

Sowohl Xbox One als auch PS4 verfügen über ein Blu-ray-Laufwerk, beide haben eine 500 GB Festplatte verbaut, im Inneren arbeiten 8 GB Arbeitsspeicher. Der RAM der PS4 ist allerdings etwas schneller, da es sich um DDR5 handelt. Bei der CPU setzen beide Hersteller auf einen AMD-Achtkerner, die Taktung des PlayStation-Chips ist allerdings höher.

In Sachen Performance liegt die PS4 also knapp vorne. Dafür ist die Xbox kompakter gebaut und verbraucht viel weniger Strom, sowohl im Media-Betrieb als auch beim Zocken. Zu Rucklern kommt es bislang bei keinem Titel, der Tempo-Vorteil der PlayStation zeigt sich also nur theoretisch.

Fazit: Sony bleibt vorne

Nun werden Spielekonsolen immer mehr zu Multimedia-Alleskönnern. Das Spielen steht zwar im Vordergrund, ist aber nicht mehr das einzige Kriterium. Vor allem, wenn beide Konsolen annähernd gleich schnell sind und viele der wichtigsten Titel (z.B. FIFA) für beide Plattformen entscheiden. Fakt ist: Alleine durch ihre Videowiedergabe- und Online-Skills bieten beide Konsolen beste Voraussetzungen, um am nächsten Tag völlig übermüdet im Büro aufzutauchen. Ob das Sinn der Sache ist, sei dahingestellt, dennoch spricht es für die Qualitäten der Geräte.

Als wäre das nicht genug, hat Sony im Sommer 2014 den Streaming-Dienst Playstation Now auf Testreise geschickt. Unter dem Namen Project Morpheus wurde außerdem schon vor Monaten eine Virtual-Reality-Brille á la Oculus Rift vorgestellt. Weiter geht es mit Gerüchten, dass schon bald eine neue Version der PS4 erscheinen soll, so wie es bei der PS3 auch der Fall war.

Aus dem Hause Microsoft wartet man auf solche News vergeblich. Unabhängig von der Technik scheint Sony einfach klüger zu handeln und den Markt besser zu verdienen, am Vorsprung wird sich deswegen wohl so schnell nichts ändern.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.