Reiseversicherung: Welche Reiseversicherungen Sinn machen – und welche nicht

Die Möglichkeiten des Reiseschutzes die Privatpersonen heute eröffnet werden, sind unglaublich groß. Kostenpflichtige Versicherungen stehen Privatpersonen heute zu genügend zur Verfügung, jedoch sind nicht alle Versicherungen grundlegend sinnvoll. Bei vielen Versicherungen ist ein Vertragsabschluss nicht ratsam, da sie oftmals weder einen umfassenden Schutz bieten noch benötigt werden.

Gesamtpakete sind nur selten gut

Von Reiseversicherung Komplettpaketen raten viele Verbraucherschützer grundlegend ab, wer sich separat versichert, kommt in der Regel besser weg, denn in einem Reiseversicherung Komplettpaket finden sich sehr häufig auch unnötige Policen wieder, welche die Urlaubskasse nur zusätzlich belasten. Unbedingt in das „Gepäck“ gehört die Reisekrankenversicherung.

Eine Reiseversicherung mit Reisekrankenversicherung sollte sowohl bei einem Abenteuerurlaub als auch bei einer Pauschalreise in Anspruch genommen werden. Viele Experten sehen bei der Reisekrankenversicherung ein sehr gutes Kosten- und Risikoverhältnis. Gerade im Ausland ist das Krankwerden sehr teuer, wer in Australien oder den USA zum Arzt geht, muss schnell mit einem dreistelligen Betrag rechnen – besonders wenn es um den Rücktransprot geht.

Eine Reiseversicherung mit Reiserücktrittversicherung schützt gegen unkalkulierbare Risiken, die einen Reiseantritt quasi unmöglich machen, wie zum Beispiel Arbeitslosigkeit, ein Sterbefall, Krankheit oder Umzug. Mit einer Reiserücktrittsversicherung wird ein großer Teil der Kosten für die Reise zurückerstattet.

Eine Reiserücktrittsversicherung sollte im Reisversicherung Portfolio vor allem dann geführt werden, wenn es sich um eine Reise handelt, die schon lange im Voraus gebucht wird. Wer innerhalb von Europa reist, sollte sich unbedingt überlegen, ob eine Reiseversicherung unbedingt Sinn macht. Wer eine normale Pauschalreise bucht benötigt eine Reiserücktrittsversicherung nicht unbedingt. Eine Reiseversicherung in Form einer Reiserücktrittversicherung macht generell nur bei sehr teuren Reisen Sinn. Nicht selten wird bei dieser Form der Reiseversicherung vom Versicherungsnehmer ein Eigenanteil verlangt, diese Angebote sollten generell umgangen werden.

Reiseversicherung mit Gepäckversicherung ist nicht sinnvoll

Wer eine Reiseversicherung mit Gepäckversicherung abschließen will, der sollte seine Haltung nochmals grundlegend überdenken. Eine Reiseversicherung mit Gepäckversicherung ist überflüssig, da der Koffer während der Reise oder des Fluges über die Fluggesellschaft bzw. den Reiseveranstalter versichert ist.

Viele scheinen zu vergessen, dass eine Reiseversicherung mit Gepäckversicherung auch deshalb überflüssig ist, weil die Hausratsversicherung bereits einen Diebstahl im Ausland abdeckt. Bei einem Überfall auf das Hotelzimmer sollte der Diebstahl dokumentiert und der Polizei gemeldet werden, die Hausratsversicherung greift dann in der Regel. Nicht selten wird bei der Reiseversicherung mit Gepäckversicherung dem Versicherungsnehmer fahrlässiges Handeln unterstellt, wenn es zu einem Diebstahl z.B. am Strand kommt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.