Richtig mit Notebooks und tragbaren Geräten umgehen

Bei tragbaren Geräten wie Notebooks, Netbooks und Smartphones gehen auch stets die kompletten Daten mit auf die Reise. Umso wichtiger ist es, hier besonders acht zu geben. Denn ist das Notebook einmal verschwunden, sind auch die gesamten Daten in fremden Händen.

Notebooks, die wandernden Datenspeicher

Notebooks erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie bieten die gleiche Leistung wie herkömmliche Rechner, lassen sich aber überall mit hinnehmen. Mit dem Notebook wandern aber auch alle Programme und Daten durch die Gegend. Wer das Notebook als Hauptrechner nutzt, hat damit auch sämtliche E-Mails, Fotos, Video, Briefe und andere Dokumente im Gepäck. Das bedeutet in der Praxis: Neben den üblichen Gefahren wie Viren, Spyware und Hackerangriffe aus dem Internet kommen zwei weitere Gefahren hinzu:

  • Diebstahlrisiko – Notebooks sind klein, leicht und nicht mit Kabeln an Steckdosen oder anderen Geräten angeschlossen. Damit sind sie auch leichte Beute für Gelegenheitsdiebe. Tragbare Rechner sind innerhalb weniger Sekunden unter Mänteln oder in Taschen verschwunden. Sie sollten das Notebook daher nie unbeaufsichtigt stehen lassen.
  • Schultergucker – Im Flugzeug oder Zug kann man es täglich beobachten: Sobald ein Notebook ausgepackt wird, wandern die Blicke der Mitreisenden zum Display. Wer unterwegs mit dem Notebook arbeitet, wird zum Ziel vieler Schultergucker, die einfach mitlesen, was auf dem Bildschirm passiert. In der Enge eines Flugzeugs, Zugs oder der Wartehalle ist das ganz einfach möglich.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.