Richtig Renovieren – die besten Tricks und Tipps

Das eigene Haus, die Eigentumswohnung oder die Mietswohnung – spätestens beim Umzug müssen die eigenen vier Wände renoviert werden. Bei der Neugestaltung kann dabei der Fachmann eine Abhilfe leisten, allerdings ist diese Dienstleistung in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Der Großteil der anfallenden Arbeiten kann jedoch auch von einem Laien übernommen werden, ohne mit einem großen Qualitätsverlust rechnen zu müssen.

Wände streichen

Beim Streichen von Wänden sollte zunächst die passende Menge einer gewünschten Farbe erworben werden. In der Regel reicht dabei ein 10-Liter-Farbeimer für eine Wohnfläche von etwa 60 Kubikmetern aus. Im nächsten Schritt wird der Fußboden abgeklebt, um zahlreiche Folgeschäden durch Farbspritzer zu vermeiden. Um eine unerwünschte Verunreinigung einer frisch gestrichenen Wand zu verhindern, beginnt man zunächst mit der Decke. Hierfür eignet sich eine Walze, die mit einer Teleskopstange verlängert wird. Um einen gleichmäßigen Strich zu erreichen, wird die Walze dabei in einen Farbeimer getaucht und anschließend an einem Streichgitter ausgerollt. Dieses Prinzip wird schließlich auch an den Zimmerwänden eingesetzt. Zuletzt werden schwer erreichbare Stellen mit dem Pinsel vervollständigt.

Tapezieren als Alternative

Zunächst wir die Tapete in quadratischen Formen zugeschnitten und mit einem Pinsel gleichmäßig eingekleistert. Innerhalb von 10 Minuten wird anschließend auch die Wand mit einem verdünnten Tapetenkleister gestrichen. Nach Ablauf von 10 Minuten werden die Tapeten schließlich an die gewünschte Stelle angebracht und auf die Wand gepresst. An den Kanten werden hervorstehende Tapetenecken letzten Endes mit einem Tapetenmesser abgeschnitten. Für die passende Raumatmosphäre spielt die Auswahl der richtigen Tapete dabei eine essenzielle Rolle.

Fließen legen

Vor dem Legen der Fliesen wird der Untergrund gereinigt und getrocknet. Dieser wird anschließend vermessen und in die gewünschte Fliesengröße eingeteilt. Mit einer Kelle wird daraufhin ein Fliesenkleber auf die Fliesen aufgetragen und mit einem Zahnspachtel verteilt. Im nächsten Schritt werden die Fliesen an die Wand gedrückt, bis sie an ihr haften bleiben. Um einen optimalen Abstand zu benachbarten Fliesen einzuhalten, empfiehlt sich des Weiteren der Einsatz eines Fliesenkreuzes. Schließlich werden die Zwischenräume mit einer Fugenmasse abgedichtet. Mit einem Spachtel wird das überschüssige Material im letzten Schritt abgetragen.

2 Comments

  1. Tipps 25. Juli 2013
  2. Anna 25. Juli 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.