ScanTailor: Eingescannte Seiten optisch aufbereiten

Vielleicht kennen Sie das Problem? Sie haben ein Dokument gescannt oder abfotografiert mit dem Ergebnis, dass es verzerrt oder verschmutzt aussieht. Die Freeware ScanTailor schafft hier Abhilfe und wandelt die Dokumente in saubere und gut lesbare Dokumente um.

Ursprünglich wurde ScanTailor entwickelt, um komplette Bücher zu digitalisieren. Dabei kümmert sich die Software ausschließlich um die Bildqualität der eingelesenen Dateien. Zum Einscannen der Dokumente können Sie unter Ubuntu beispielsweise die Programme Simple Scan oder XSane verwenden. Die beiden Programme lassen sich ebenso wie ScanTailor einfach über das Software Center von Ubuntu installieren.

Sobald Sie Dokumente mit Simple Scan einlesen oder mit einer Digitalkamera abfotografieren erhalten Sie durchnummerierte Bilddateien. Um die Dokumente mit ScanTailor zu bearbeiten, kopieren Sie alle zu einem Projekt gehörenden Dateien in einen separaten Ordner. Dies können beispielsweise aus einem Buch heraus gescannte Dateien sein oder auch die einzelnen Seiten der Steuererklärung.

Nach dem Öffnen von ScanTailor haben Sie zunächst ein leeres Fenster vor sich. Wählen sie zunächst die Option „Neues Projekt“ in der Mitte des Bildschirms aus. Sie werden dann aufgefordert, ein „Eingabeverzeichnis“ auszuwählen. Nehmen Sie hierfür den Ordner mit den abgelegten Bilddateien. Das Programm erkennt automatisch, dass es sich hier um Bilddateien handelt, und zeigt diese nach dem Einlesen in der richtigen Reihenfolge an.

Nun können Sie sich an die Nachbearbeitung machen. Drehen Sie Seite zunächst in 90-Grad-Schritten, bis diese korrekt ausgerichtet ist. Unter dem Punkt „Geltungsbereich“ können Sie auf der linken Seite die zu drehenden Seiten auswählen. Im nächsten Schritt legen Sie das gewünschte Seitenlayout fest. So können Sie beispielsweise auswählen, ob die Dokumente nur aus einer oder aus mehreren Spalten bestehen. Werden die Seiten schief dargestellt, können Sie diese entweder automatisch oder manuell in die richtige Position bringen. Zum Schluss bestimmen Sie noch welche Bereiche die eigentlichen Inhalte enthalten und welche Breite die Ränder haben sollen.

Durch einen Klick auf das Play-Symbol können Sie jeden Schritt auch als Stapelverarbeitung starten. Mit dem Programm können Sie noch vorhandene Flecken oder Verzerrungen entfernen und Bereiche für die Bilder definieren. Nach der Bearbeitung erhalten Sie die Dateien im Tiff-Format.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.