Schriften lesbarer machen: Die Schriftenglättung einschalten, ClearType aktivieren, deaktivieren und optimieren

Für Fotos oder Filme ist ein möglichst scharfes Monitorbild ideal. Bei Texten kann ein zu scharfes Bild aber störend sein. Die Zeichen sind dann kantig und lassen sich nur schwer entziffern. Windows verwendet daher eine Technologie namens ClearType (klare Schriften), um die Bildschirmschriften künstlich weicher und damit leichter lesbar zu machen.

Um die Lesbarkeit zu erhöhen, werden mit der Schriftglättung (ClearType) alle Zeichen künstlich unscharf gemacht. Ob die Schriften auf dem Monitor geglättet werden sollen oder nicht, ist Geschmacksache. Viele Anwender bevorzugen die weiche Variante, andere haben lieber scharfe und kantige Schriften. Welche Variante zum Einsatz kommt, können Sie in der Systemsteuerung von Windows selber festlegen.

Mit folgenden Schritten entscheiden Sie, ob die Schriftglättung zum Einsatz kommt oder nicht:

1. Verkleinern Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste][D] alle Programmfenster.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Windows-Arbeitsoberfläche, und wählen Sie den Befehl „Anpassen“ (bei Windows Vista, Windows 7) bzw. „Eigenschaften“ (Windows XP).

3. Bei Windows Vista, klicken Sie anschließend auf  „Fensterfarbe und -darstellung“  und auf die Schaltfläche „Effekte“. Sollte die Schaltfläche nicht sichtbar sein, müssen Sie zusätzlich auf „Eigenschaften für klassische Darstellung“ öffnen klicken. Bei Windows XP wechseln Sie in das Register „Darstellung“ und klicken auf die Schaltfläche „Effekte“.

Bei Windows 7 und Windows 8 klicken Sie in der linken Spalte ganz unten auf „Anzeige“…

…und dann auf „ClearType-Text anpassen“.

4. Im folgenden Fenster zeigt das Kontrollkästchen „Folgende Methode zur Kantenglättung von Bildschirmschriftarten verwenden“ (bei Windows 7 und 8 „ClearType aktivieren“, ob die Schriftglättung zum Einsatz kommt oder nicht. Am besten probieren Sie beide Einstellungen (aktiviert und ausgeschaltet) aus und prüfen, ob Sie lieber mit oder ohne Schriftglättung arbeiten möchten. Bei Windows 7 und 8 werden die Änderungen sofort sichtbar; bei Windows Vista und XP müssen Sie erst das Dialogfenster mit OK schließen.

 

Am deutlichsten werden die Unterschiede, wenn Sie nach Verlassen der Dialogfenster mit OK das Startmenü von Windows öffnen. Leider setzt Windows die Einstellungen nicht konsequent um. Wenn Sie zum Beispiel die Schriftglättung ausschalten, werden einige Bereiche wie die Systemsteuerung von Windows weiterhin mit weichen Schriften dargestellt.

Die Schriftenglättung Schritt für Schritt optimieren

Die Schriftenglättung mittels ClearType-Technologie sorgt auf den meisten Monitoren für eine bessere Lesbarkeit. Allerdings nicht auf allen Bildschirmen. Oft ist das Gegenteil der Fall; die Schriften wirken dann zu weich. Abhilfe schafft der ClearType-Tuner (Schriftglättung-Optimierer). Damit können Sie die Glättung exakt auf Ihren Monitor und Ihr Sehverhalten einstellen.

ClearType mit Windows Vista optimieren

Mit folgenden Schritten stellen Sie bei Windows Vista die Schriftglättung optimal auf Ihren Monitor ein (andere Windows-Versionen siehe unten):

1. Rufen Sie die Internetseite www.microsoft.com/typography/ClearType/tuner/tune.aspx auf. Die Internetseite gibt es zwar nur in englischer Sprache. Da Sie aber für die Optimierung fast nur auf Bilder klicken müssen, spielt das keine Rolle.

2. Am oberen oder unteren Rand der Internetseite erscheint die gelbe Leiste „Diese Website möchte das folgende Add-On installieren (Add-On = Erweiterung)“. Klicken Sie auf „Installieren“, um der Installation zuzustimmen.

3. Bestätigen Sie den Sicherheitshinweis mit einem Klick auf „Ja“ bzw. „Fortsetzen“.

4. Stellen Sie sicher, dass am unteren Ende der Internetseite das Kontrollkästchen „Turn on ClearType“ (ClearType einschalten) aktiviert ist, und klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

5. Auf den nächsten Seiten werden jeweils zwei Schriftbeispiele gegenübergestellt. Klicken Sie jeweils auf das Beispiel, das Sie gut lesen können bzw. das Ihnen am besten gefällt. Auf den meisten Monitoren ist das linke Beispiel am lesbarsten. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Next“ gelangen Sie zur nächsten Seite.

6. Anschließend erscheinen sechs weitere Beispiele. Klicken Sie auch hier auf den Text, der am besten lesbar ist. Mit einem Klick auf Finish (fertigstellen) werden die neuen Einstellungen gespeichert. Falls Ihnen das Ergebnis nicht gefällt, können Sie die Schritte jederzeit wiederholen.

ClearType bei Windows 7 und Windows 8 optimieren

Um bei Windows 8 die Schriftglättung ClearType an den eigenen Monitor und das eigene Sehverhalten anzupassen, gehen Sie folgendermaßen vor.

1. Bei Windows 7 öffnen Sie das Startmenü, und geben Sie den Suchbegriff „cleartype“ ein; anschließend klicken Sie auf „ClearType-Text anpassen“. Bei Windows 8 wechseln Sie zur Kacheloberfläche, geben den Suchbegriff „cleartype“ ein und klicken auf „Einstellungen“ sowie „ClearType-Text anpassen“.

2. Anschließend folgen Sie den Schritten des Assistenten, um die für Sie beste Darstellung der ClearType-Schriften zu ermitteln.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.