Schränke und Schubladen richtig aufräumen: Tipps für mehr Ordnung

Kaum nähern sich die Sommermonate, da fühlen sich viele Menschen einer seltsamen Motivation hingegeben – dem Aufräumen. In den unzähligen Schränken, Schubladen und Fächern lagern jede Menge Utensilien, die entweder nicht mehr benötigt werden oder anderweitig zum Einsatz kommen können. Doch wie ist es möglich, ein System in diese Unordnung zu bringen? Wie gestaltet sich das Aufräumen und Ordnen sinnvoll und effektiv? Ein paar nützliche Tipps und Tricks dafür, wie die groß angelegte Räumungsaktion zu einem vollen Erfolg werden kann, wird im Folgenden aufgezeigt.

Die richtige Vorbereitung

Vorab sollten ein paar wesentliche Dinge besorgt werden, mit deren Hilfe sich das Aufräumen deutlich einfacher gestaltet. Alles, was dazu benötigt wird, sind drei Kartons, die je nach Aufwand größer oder kleiner sein können. Eine Unterlage, für welche sich am besten alte Bettlaken oder Decken eignen sowie ein entsprechend großer Müllbeutel. Die Decke oder das Bettlaken wird folglich auf dem Boden ausgebreitet und dient als Unterlage für den Aufräum-Spaß.

Das Ordnungssystem

Im Folgenden ist es wichtig, dass genau darüber entschieden wird, was noch einen effektiven Nutzen oder Wert hat, was für den Müll bestimmt sein soll und durch welche Güter noch ein Gewinn erzielt werden kann. Auf Grundlage dieser Entscheidungen werden alle Gegenstände den entsprechenden Behältern zugeordnet.

  • Müll: Alles, was weder Wert noch Nutzen hat, wird dabei in den Müllbeutel geworfen und für immer aus dem Staufach verbannt.
  • Nützlich: Gegenstände, welche noch einen Nutzen haben, aber an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden können, werden in den ersten Karton gelegt.
  • Abgeben: Alles, was keinen direkten Nutzen oder Wert hat, aber für Freunde, Verwandte oder Bekannte sinnvoll erscheint, kommt in den zweiten Karton.
  • Wertvoll: Wertgegenstände, die gut erhalten sind und gewinnbringend eingesetzt werden können, werden im dritten Karton gelagert.
  • Der Rest: Alle übrigen Dinge, die nicht in eine der genannten Kategorien passen, können guten Gewissens zurück in das Staufach gestellt werden.

Das Sortieren

Sind diese Dinge erledigt, so werden alle Kartons durch geeignete Überbegriffe beschriftet. Nun wird zu allererst der Müll entsprechend entsorgt, sodass dieser keinen Platz mehr in Anspruch nehmen kann.

Weiterhin werden nun alle Güter des ersten Kartons dort einsortiert, wo sie den größten Nutzen erbringen. Die Gegenstände des Geschenkkartons werden folglich an die vorgesehenen Personen verteilt. Die Dinge, die sich im letzten Karton befinden, können über verschiedene Portale oder auch auf dem Flohmarkt verkauft werden, sodass sich die Mühe für die neue Ordnung letztendlich sogar in barer Münze auszahlt.

Mit diesem Prinzip lassen sich alle größeren und kleineren Stauräume nachhaltig entrümpeln und die große Aufräum-Aktion wird zu einem vollen Erfolg.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.