Should I remove it? – Kleines Programm überprüft den Rechner nach unwichtiger Software

Wenn der Rechner lange und oft benutzt wird, häuft sich oft ein großer Stapel Software an, die eigentlich nicht benötigt wird, weil sie als Dreingabe bei Downloads installiert werden oder mit anderen Programmen verknüpft sind, die schon längst nicht mehr auf der Festplatte verweilen. Crapware, Bloatware oder Shovelware werden in PC-Kreisen solche Programme genannt, die vorinstalliert sind aber niemand braucht. „Should I Remove it“ hilft, die überflüssigen Schrottprogramme aufzuspüren und vergleicht über eine Internetdatenbank, welche Software die Nutzer als unnütz deklariert haben und gibt Empfehlungen aus, welche Software nur unnützen Speicherplatz verbraucht.

Bloatware = Blähware, die den Rechner nur unnötig aufbläht

Auch wenn die Hauptaufgabe des knapp 1 MB großen Programms „Should I remove it?“ darin liegt, dem Nutzer zu zeigen, welche Programme unnötig sind und entfernt werden können, kann die Software noch mehr, denn der unscheinbare Button „What is it?“ gibt Zugriff auf eine von Nutzern und Redakteuren gepflegte Datenbank mit allerlei wichtigen Hintergrundinformationen.

Hier wird beispielsweise der Ursprung von Programmen angezeigt und wofür die Software eigentlich gut ist. Auch werden Verknüpfungen zu Programmbibliotheken, Speicherorte und installierte Dienste angezeigt, auf die das Programm zugreift. So lassen sich mit etwas Vorwissen auch hartnäckige Viren und Trojaner entlarven, die an manchen Antivirusprogrammen vorbeiziehen. Zum Schluss werden sogar die Dateiversionen miteinander verglichen und man sieht sofort, ob sich eine veraltete, potentiell unsichere Version des Programms auf dem Rechner befindet.

Momentan befindet sich die Datenbank noch im Aufbau und es werden nicht alle Programme erkannt, aber je mehr Leute mitmachen und Bewertungen abgeben, desto schneller werden die Informationen aktualisiert. Sorgen über den Datenschutz braucht man sich übrigens nicht machen. Die ausgelesenen Programme werden vollständig anonymisiert an den Server gesendet und per SSL verschlüsselt. Lediglich die Speicherorte können ausgelesen werden. Dies ist bei anderen Programmen, die Nutzerstatistiken an Webseiten versenden, aber auch der Fall.

Installation und Bedienung

Should i remove it kann direkt über die angeschlossene Webseite www.shouldiremoveit.com bezogen werden. Download und Installation des gerade einmal 1 MB großen Tools gehen fix, als Speicherort wird die Primäre Festplatte festgelegt. Nach dem Start scannt das Programm automatisch die installierte Software und präsentiert eine vorsortierte Liste. Der Balken auf der rechten Seite gibt darüber Aufschluss, ob das Programm deinstalliert werden sollte. Grün bedeutet gut, Rot und Orange weisen auf unnötige oder gar gefährliche Software hin. Durch einen Klick auf ein bestimmtes Programm kann der „What is it“-Button aufgerufen werden, der dann auf die Webseite der Betreiber verweist, wo alle weitergehenden Informationen komfortabel aufgeführt sind.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.