Sicher im Internet surfen: Internet Explorer ohne Active X, Add-Ons und Erweiterungen

Die Sicherheitsfunktionen des Internet Explorers sorgen im Grunde bereits für ein sicheres Surfen. Es bleiben aber noch einige Schwachstellen, die potenziell gefährlich sind. Hierzu gehören vor allem dynamischen Inhalte wie ActiveX-Steuerelemente, Add-Ins, Erweiterungen oder Browserhilfsobjekte.

Um auch noch dieses letzte potenzielle Sicherheitsloch zu stopfen, lässt sich der Internet Explorer so konfigurieren, dass alle dynamischen Inhalte deaktiviert sind. Eine ganz schön mühsame Angelegenheit – die mit Windows Vista sogar überflüssig ist. Denn Windows verfügt über eine spezielle Version des Internet Explorers, in dem alle Add-Ons und Erweiterungen ausgeschaltet sind. Ein nackter Internet Explorer sozusagen, der garantiert für ein sicheres Surfen sorgt. Der sichere IE eignet sich insbesondere zum Onlinebanking.

Die Minimalversion des IE ist allerdings tief im Startmenü versteckt. Sie finden den ihn im Menü Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Internet Explorer (ohne Add-Ons). Alternativ hierzu können Sie auch mit der rechten Maustaste auf das Internet Explorer-Symbol auf dem Desktop klicken und den Befehl Ohne Add-Ons starten aufrufen.

Beim ersten Start erscheint im Internet Explorer noch einmal der Hinweis, dass der Browser ohne Add-Ons ausgeführt wird. Beachten Sie, dass das Surfen mit dem Mini-Internet-Explorer zwar extrem sicher ist, es bei einigen Webseiten allerdings zu Darstellungsproblemen kommen kann. Möglicherweise sind Teile der Webseite oder der komplette Inhalt nicht sichtbar. Aber was tut man nicht alles für die Sicherheit.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.