Sicher unterwegs bei Schnee und Eis

Die Winterreifenpflicht für Autos gilt bereits seit einigen Jahren. Eingeführt wurde sie aus gutem Grund – denn Autofahrer, die mit Sommerreifen bei winterlichen Temperaturen unterwegs waren, sorgten immer wieder für Unfälle und Verkehrsbehinderungen. Nicht nur, dass sie bereits bei leichtem Schneefall schwache Steigungen nicht mehr hinauf kamen, selbst bei trockener Fahrbahn sorgten sie mit ihren Sommerreifen für Gefahr. Im Winter ist die härtere Gummimischung der Sommerreifen nämlich nicht griffig genug. Sommerreifen mögen schlicht die niedrigen Temperaturen nicht. Bereits bei sieben Grad Celsius kann der Bremsweg von Sommerreifen länger sein als der eines Winterreifens.

Mit M+S-Reifen sicher durch den Winter

Bei winterlichen Straßenverhältnissen ist es laut Winterreifenverordnung Pflicht, Reifen mit M+S-Siegel aufzuziehen. Wer keine Winterreifen hat, weil er beispielsweise keine Zeit hat zum Reifenhändler zu fahren, kann im Internet bei www.toroleo.de bequem Reifen bestellen. Sie unterscheiden sich von Sommerreifen zunächst einmal durch die Gummimischung und das Profil. Dieses ist gröber und kann anhand der Querrillen erkannt werden. Aber auch ein Siegel verrät, ob es sich um Winterreifen handelt. M+S-, also Matsch- und Schneereifen sind für die Nutzung bei winterlichen Straßenverhältnissen zugelassen. Wer Reifen ohne dieses Siegel bei Schnee oder Glätte fährt, muss mit einem Bußgeld von 40 Euro rechnen. Wer dabei sogar den Straßenverkehr behindert, zahlt 80 Euro und kassiert einen Punkt in Flensburg.

Mit Ganzjahresreifen sparen?

So genannte Ganzjahresreifen sind eine Alternative für die Nutzung von Winterreifen. Allerdings mit Abstrichen. Zwar sind sie grundsätzlich für die Nutzung im Winter zugelassen, da auch sie das M+S-Siegel tragen. Ihre Fahreigenschaften sind allerdings insgesamt schlechter. Sowohl für den Sommer als auch für den Winter schneiden die Allroundtalente Ganzjahresreifen jeweils schlechter ab als ihre spezialisierten Geschwister. Im Winter schneiden Ganzjahresreifen schlechter ab als Winterreifen, da ihr Profil bei Schnee und Schneematsch nicht so viel Grip verleiht und weil die Gummimischung nicht so gut an den Winter angepasst ist (schließlich muss sie ja auch für den Sommer tauglich sein). Für den Sommer aber sind die Mischungen der Sommerreifen besser geeignet. Aufgrund des gröberen Profils ist der Kraftstoffverbrauch bei Ganzjahresreifen höher als der mit Sommerreifen. Außerdem ist die Laufruhe geringer. Ganzjahresreifen sind also auch eine Einbuße was den Komfort angeht. Hinzu kommt, dass die Ganzjahresreifen im Sommer schneller abgefahren sind und deshalb recht schnell ersetzt werden müssen. Wer also sparen will, sollte dies nicht mit der Verwendung von Ganzjahresreifen versuchen. Dadurch, dass sie doppelt so lange pro Jahr gefahren werden, sind sie auch doppelt so schnell abgenutzt (und sogar noch schneller). Wer sparen will, sollte dies lieber an anderer Stelle tun, beispielsweise bei den Heizkosten zu Hause.

Wer ins Ausland fährt, sollte sich auch über die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Reifenpflicht in den anderen europäischen Ländern informieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.