Sicherheitsupdates sorgen für einen sicheren Rechner

Die meisten Hacker konzentrieren sich bei ihren Angriffen auf Sicherheitslücken im Betriebssystem. Kein Betriebssystem – ob Windows, Linux oder Mac OS – ist perfekt. Das System selbst oder die installierten Programme enthalten Fehler, über die Angreifer gezielt in das System gelangen.

Das Betriebssystem Windows ist bei Hackern besonders beliebt, da weltweit die meisten PCs mit Windows ausgestattet sind und das Microsoft-Betriebssystem für Hacker daher ein „lohnendes“ Ziel ist. Bei den Betriebssystemen Linux oder Mac OS gibt es weit weniger Hackerangriffe. Nicht, weil es dort weniger Fehler gibt, sondern weil sich Hacker lieber auf das weit verbreitete Windows als auf die Alternativsysteme konzentrieren.

Zum Glück stellen die Hersteller regelmäßig Updates zur Verfügung, die bekannt gewordene Sicherheitslücken wieder schließen. Microsoft veröffentlicht beim „Patch-Day“ jeden zweiten Dienstag im Monat Sicherheitsupdates für Windows. Bei besonders kritischen Lücken schiebt Microsoft auch mal einen Extra-Patchday nach. Auch für Linux und Mac OS erscheinen fast wöchentlich neue Updates, die kritische Sicherheitslücken stopfen.

Um gegenüber Hackern die Nase vorn zu haben, sollten Sie regelmäßig an den Patch-Days teilnehmen und die gefährlichsten Sicherheitslöcher so rasch wie möglich stopfen. Bei Windows gibt es hierfür eine praktische automatische Updatefunktionen, die das System vollautomatisch auf dem neuesten Stand hält:

1. Rufen Sie den Befehl Start | Systemsteuerung auf.

2. Klicken Sie auf Sicherheitscenter.

3. Klicken Sie auf Automatische Updates.

4. Im folgenden Fenster wählen Sie die Option Automatisch (empfohlen) sowie den gewünschten Zeitpunkt für die Aktualisierung.

Ab sofort sucht Windows regelmäßig nach wichtigen Updates und installiert sie auch automatisch. Gefährliche Sicherheitslöcher werden so ohne weiteres Zutun gestopft.

Dabei brauchen Sie sich übrigens keine Sorgen zu machen, falls Sie das eingetragene Intervall, etwa Täglich um 17:00 Uhr, einmal verpassen. Versäumte Updates holt Windows automatisch nach, sobald Sie den PC das nächste Mal einschalten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.